Wir werden unterstützt von:

 

Handlungsseite
Suche die perfekte handlung

tumblr_lv3y1rhcPq1qei7a7o1_500.png

Ihr habt eigen geschriebene Handlungen und wollt unserer Seite etwas Gutes tun? — Dann seid ihr hier genau richtig!

Viele von uns geraten oftmals in eine Situation, die die Meistens von uns kennen sollten. Ihr wollt ein neues Rollenspiel beginnen, doch der Kern, um ein neues Rollenspiel ins Leben zu rufen fehlt euch, — die Handlung. Es ist ziemlich nervig, wenn man dabei ist ein neues Rollenspiel zu beginnen aber das Wichtigste fehlt.

Aus genau diesem Grund ist die Handlungsseite da, selbstverständlich zu eurem Gunsten. Erforscht vollkommen neue Gebiete der Rollenspiele, teilt eure Gedanken miteinander und benutzt Handlungen von dessen Glauben ihr nicht gedacht hättet! Nutzt sie, unterstützt einander und habt gemeinsam daran Spaß verschiedenartiger, selbstgeschriebener Handlungen unserer User zu benutzen!

Jede eingesendete Handlung, die man zudem gut verwenden kann, wird 1000 Schreibcoins erhalten.

Handlungseinsendungen

Wie kann ich meine Handlungen einsenden?

Handlungen einzusenden ist ziemlich einfach. Wir werden euch Schritt für Schritt erklären, wie ihr das machen könnt.

1. Schritt: Ihr verfasst eine vollkommen normale Handlung. Genre, Zeitangabe und ob öffentlich oder privat ist vollkommen euch überlassen. 

2. Schritt: Eure Handlung ist fertig und ihr möchtet sie einsenden. Bitte gebt über eure Handlungen diese Angaben an: 

Genre:
Öffentliches/Privates Rollenspiel:
Spielzeit:

Bedeutungen:

Genre: Genre bedeutet übersetzt Gattung. Damit ist gemeint, dass ihr angeben sollt, um welche Art von Rollenspiel es sich handelt. Beispiele: Apokalypse, Fantasy, Science-Fiction, [...])

Öffentliches/Privates Rollenspiel: In dieser Angabe müsst ihr uns beantworten ob es ein privates Rollenspiel ist (nur 2 Mitspieler) oder ein  öffentliches (3+ Mitspieler).

Spielzeit: Mit der Spielzeit ist die Jahreszahl gemeint.Beispiel: Die Handlung spielt im Jahre 1905 ODER wenn es im hier und jetzt spielt, dann kann man einfach die normale "Gegenwart" angeben.

3. Schritt: Im dritten Schritt geht es darum, dass ihrunter euren Handlungen euer Copyright setzt, damit keinerlei Probleme auftauchen, schließlich wollt ihr nicht, dass eure Handlungen ohne Signatur genutzt werden. Dementsprechend ist dieser Schritt von großer Bedeutung. Copyright: ©Username

4. Schritt: Nun habt ihr das Wichtigste vollbracht. Jetzt fehlt nur noch eins: Die Einsendung eurer Handlung! Wir bitten euch die Handlungen an den Handlungsaccountzu senden. 

5. Schritt: Wir werden eure Handlungen sehen, einsortieren und letzendlich einfügen. 

Bitte bedenkt, dass ihr mit dem Einsenden eurer Handlung bestätigt, dass andere User eure selbstgeschrieben Handlungen nutzen dürfen, solange sie euer Copyright darunter setzen! 

 Solltet ihr Handlungen in Gebrauch, allerdings ohne Copyright sehen, dann meldet dies bitte einem Moderator. Unser Team wird sich so schnell es kann darum kümmern.

Handlungswettbewerbe

Jeden Monat findet mindestens ein Handlungswettbewerb statt. Es kann auch sein, dass mehrere Handlungswettbewerbe in einem Monat erfolgen. 

Warum? Dieses Warum ist ziemlich leicht zu erklären. Zum Einen, da wir mehr mit den Usern unternehmen möchten und zum Anderen, da wir Handlungen für die Handlungsseite suchen. 

In jedem dieser Wettbewerbe gewinnen die User eine bestimmte Anzahl von Schreibcoins und erhalten unter anderem den Wettbewerbspokal (). Dieser bleibt den Gewinnern allerdings nur so lange erhalten, bis es neue Gewinner gibt. Somit wandert der Pokal von Person zu Person. 

oie_4131249wnZffR1X.gif

 

 

Drama

Private Rollenspiel-Handlungen

1. Die Strafanstalt Pelican Bay State Prison, in Kalifornien, ist eine der bekanntesten in den USA, vor allem wegen ihrer Grausamkeiten. Eine Organisation will versuchen die täglichen Unruhen unter den Häftlingen zu verringern, besonders die mit rassistischen und sexistischen Hintergründen. Durch eine komplette Vermischung der Kulturen und Geschlechter sollen die schrecklichen Umstände verbessert werden. Zusätzlich soll Gruppenbildung verhindert werden und generell soll mehr Wert auf den sozialen Umgang zwischen den Insassen gelegt werden. Ist so ein friedlicher Aufenthalt im Gefängnis möglich? Wohl eher kaum.Sie lebt schon zwei Monate in Gefangenschaft und ist dementsprechend ziemlich abgebrüht. Bisher hatte sie das Glück, sich die Zelle mit ihrer Freundin teilen zu können, aber mit der Umstellung durch die Organisation sollte sich eigentlich alles ändern. Er kommt genau zu diesem Zeitpunkt neu ins Gefängnis und muss sich ab jetzt die Zelle mit ihr teilen - mit einer Frau die nicht die gleiche Hautfarbe hat wie er. Begeistert ist weder er, noch sie. ©partynextdoor

Divider

2. Chicago, Illinois. Wie fast jeden Abend haut der kleine Junge von zu Hause ab, weil er es dort einfach nicht länger aushält. Zusammen mit seinen Freunden, die ebenfalls ziemlich oft die Schule geschwänzt haben, geht er wieder Drogen verkaufen. Auch nach dem Tod seines Bruders, lässt er sich nicht aus der Bahn werfen und zieht sein Ding weiterhin durch. So, wie sein Bruder es ihm gelehrt hatte. Mittlerweile ist er ein junger Mann, verdient sein Geld jedoch noch immer mit illegalen Geschäften, ist auf dem Weg der Besserung und will eigentlich aus dem Geschäft ausstiegen. Dies ist aber nicht so einfach wie gedacht. Eines Tages wechselt er sein Gebiet und dealt nun in einem anderen Viertel. Dazu gehört vor allem ein Stripclub „Red Shade". Sie arbeitet dort als Tänzerin. Ihr blieb nichts anderes übrig, denn schon mit 15 Jahren war sie auf sich alleine gestellt, von der alkoholabhängigen Mutter geschlagen und vom Vater verlassen. Durch ihre Arbeit ist ihr Ruf ziemlich schlecht, obwohl sie den Job nur für das Geld macht, um über die Runden zu kommen. Eines Tages wird er auf sie aufmerksam und sie lernen sich mit der Zeit kennen, es entwickelt sich eine gefährliche Liebschaft. ©partynextdoor 

Divider

3.
Er ist seit einigen Monaten schon im Gefängnis und dort schon ziemlich bekannt. Er gehört zu einer Gang, und trifft da im Gefängnis einige seiner Gangmitglieder. Sie kommt nun ebenfalls in den Knast. Sie wurde beschuldigt, jemanden umgebracht zu haben, was allerdings nicht stimmt. Trotzdem muss sie nun die nächsten Jahre in Gefangenschaft leben. In der Kantine lernen sich die beiden kennen. Es stellt sich heraus, dass ihre Räume direkt nebeneinander liegen (die haben da keine Wände, sondern nur Gitter). Sie lernen sich besser kennen und erfahren irgendwann, dass sie schon auf der Middleschool in eine Klasse gingen, sich aber nie leiden konnten.
©partynextdoor

Divider

4. Seine Welt steht am Abgrund. Da wird man einmal Ohnmächtig und schon ist man Todkrank. Für seine Wünsche steht ihm nur noch ein Jahr zur Verfügung. Um aber nicht anders behandelt zu werden, entschied er sich, nichts seinen Freunden zu sagen. In der Schule zeigt er sich cool und gelassen, aber seit er von der Zeit seines Ablebens weiß, nutzt er viel Zeit um seine Wünsche zu erstellen. Sie geht nicht nur auf die selbe Klasse er, nein, sie ist sogar seine Nachbarin. Doch in der Klasse realisiert sie niemand richtig und mit ihrem Nachbar hat sie seit er und seine Eltern dort einzogen, noch nie gesprochen. Und wenn, dann nur weil sie als komisch abgestempelt wird. Als sie eines Tages in der Pause hinter dem Schulgebäude essen will, sieht sie, wie er ein Foto vom Himmel macht und ein Emotionalen Moment hat. Er bemerkt es und verlangt von ihr, ja nichts zu sagen. Sie aber erfährt durch seinen Eltern von seiner Situation. Durch ein Zufall wird der sich nähernde Tod zu ihrer Verbindung. ©Chrome

Divider

5. 
Sie zieht mit ihrer Familie nach Los Angeles, da ihr Vater, ein Multi-Unternehmer dort mit einem alten Freund eine neue Firma eröffnen will. In L.A besucht sie eine Privatschule wo sie bereits am ersten Tag von der beliebten Clique rekrutiert wird. Alle in dieser Clique haben mächtige Eltern und sind reich, sie halten sich für etwas besseres und laden nur ebenso reiche und berühmte Leute in ihre Clique ein.

Die ganzen Schüler an der Schule haben Angst vor ihnen, viele der Eltern arbeiten nämlich für ihre Eltern und haben wiederum Angst, dass diese dann gefeuerrt werden, wenn sie sich gegen sie auflehnen. Er war einmal einer von ihnen, ist dann aber ausgestiegen als sie angefangen haben andere zu mobben. Nun geht er gegen die beliebten Clique vor und hilft denen die gemobbt werden, was ihn wiederrum beliebt macht. Das Mädchen wird nach einer Weile auf ihn aufmerksam, da er nett und durch seinen Reichtum nicht abgehoben ist wie die anderen. Sie fängt an sich für ihn zu interessieren und begegnet ihm dann auch öfters auf Feiern und Events, die von den Unternehmen ihrer Eltern geplant wurden, die zusammen eine Firma eröffnen wollen. ©Lauri224

Divider

6. Sie und er sind schon seit fast zwei Jahren das Traumpaar der Schule, sind glücklich zusammen und beschließen in den Sommerferien für zwei Wochen zusammen nach Spanien zu fliegen.
Dort besitzt die Familie von ihm ein Haus am Strand in dem sie die zwei Wochen verbringen werden. Dort möchte er natürlich auch zum ersten Mal mit ihr schlafen, jedoch weiß er nicht, dass sie vor vielen Jahren von ihrem leiblichen Vater vergewaltigt wurde. ©Lauri224

Divider

7. 
Mädchen lebt äußerlich, wie es für jeden scheint, ein ganz normales Leben, schreibt gute Noten, ist beliebt bei ihren Freunden und Klassenkameraden und sieht nicht schlecht aus. Jedoch ist dies bloß ein Lüge, denn abends beginnt für sie jeden Tag aufs Neue ein Albtraum, der sich Nacht für Nacht, Woche für Woche und Monat für Monat wiederholt. Ihre Eltern verkaufen sie nämlich jede Nacht an fremde Männer, die ein Haufen dafür hinblättern sich für einige Stunden mit einer 16 Jährigen zu vergnügen. Sie tun dies bereits seit sie 14 ist. Kurz vor ihrem 17 Geburtstag hat sie genug, sie versucht Suizid zu begehen, da sie weiß das es nichts bringen würde zur Polizei zu gehen, denn ihre Eltern sind beide Polizisten und niemand würde ihr glauben. Ihr Suizidversuch scheiterte da ein Passant sie aufhielt, er rief den Krankenwagen und die Polizei. Als das Mädchen im Krankenhaus untersucht wird stellt man fest das sie voller blauer Flecke ist. Im Krankenhaus versucht sie erneut sich umzubringen und wird folglich darauf augenblicklich in eine Psychiatrie eingewiesen ... 
Sie hört auf zu sprechen, isst nicht, vermeidet Augenkontakt, bewegt sich nicht und ignoriert alle — denn sie hat genug. Einer der jungen Psychater bekommt ihren Fall, da andere bereits aufgegeben haben. Nach einer Weile fängt sie langsam an ihm zu vertrauen, da er anders als die anderen ist und sich Zeit für sie nimmt. Und nach einer Weile fängt er an sich für sie zu interessieren und dies nicht nur weil sie seine Patientin ist. ©Lauri224

Divider

8. 
Inspiriert von dem Film “Ziemlich Beste Freunde“ & dem Buch “Ein ganzes halbes Jahr“ 

ER befindet sich seit einem Unfall vor wenigen Jahren im Rollstuhl und ist seither von der Hüfteabwärts gelähmt. Er wird nie wieder laufen können, so die Ärzte und braucht daher für den Rest seines Lebens ständig Hilfskräfte, die ihn begleiten. Seine Eltern sind erfolgreiche Unternehmer, verdienen Unmengen an Geld und sind daher auch jobbedingt ständig auf der Welt unterwegs, weshalb sie sich nicht um ihn kümmern können und er alleine mit seiner Pflegerin, dem Hausbutler und dem Hausmädchen in der großen, edlen Villa zurückbleibt. Das Verhältsnis zwischen ihm und seinen Eltern ist daher schwierig und agespannt, da er sich von ihnen zurückgelassen, ja beinahe schon abgestoßen fühlt. Seine jetzige Assistentin, eine ältere Dame mit reichlich Erfahrung in der Krankenfplege, kann den Job jedoch nicht mehr vollkommen alleine verrichten — eine zusätzliche, wenn möglich auch junge Hilfskraft muss her, die nicht nur tatkräftig mit anpackt, sondern auch als eine gewisse, gleichaltrige Bezugsperson wirken soll.
SIE sitzt seit Jahren schon faul herum, ohne großartig viel zu tun — den Abschluss hatte sie kurz zuvor nachgeholt und sich daraufhin mit einigen Gelegenheitsjobs über Wasser halten können, doch diese brach sie immer nach wenigen Wochen wieder ab. Dies führte schließlich dazu, dass ihr ihre Eltern endgültig ein Ultimatum stellten: entweder, sie würde sich innerhalb zwei Wochen nun ernsthaft einen festen, dauerhaften Job besorgen, den sie allermindestens ein halbes Jahr lang ausführen soll, oder ihre Eltern würden sie raussschmeißen/nicht mehr finanziell unterstützen und sie müsste alleine klarkommen. Gezwungenermaßen zwingt sie sich zum Arbeitsamt, wo sie drei verscheidene Jobmöglichkeiten bekommt: unter anderem den als Pflegeassistentin für den gelähmten Sohn der reichen Unternehmersfamilie. Wohl oder übel geht sie also wenige Tage später zum Vorstellungsgespräch direkt vor Ort in die Villa, wo die aktuelle Pflegekraft, die Haushälterin und der Hausbutler die Bewerbungsgespräche führen, während ER das ganze heimlich im Stillen beobachtet/mithört. Ihre ehrliche, leicht rebellische Art spricht ihn an und er schätzt es, dass von ihr keinerlei Mitleidskommentare kommen, da er solche regelrecht verabscheute. Wenige Tage später erhält SIE die Zusage und wird für die erste Probewoche eingestellt, als sie sich erstmals wirklich begegnen: SIE, aus einer finanziell eher schwachen Familie, aber dennoch selbstbewusst und rebellisch, befindet sich plötzlich im völlig neuen Mileu von Luxus und Geld und wird gleichzeitig mit dem Schicksal eines anderen, jungen Menschen ihres Alters knallhart konfrontiert. ER, abweisend, deprimiert/depressiv und unhöflich, blockt anfangs noch ab, macht sich unnahbar und macht ihr die erste Zeit lang das Leben mit ihm noch schwerer — bis irgendwann etwas zwischen ihnen passiert, das die beiden schließlich zueinander führt ... ©Enchanting

Die Rollen können sich im jungen Alter befinden (17-21), aber auch schon im jungen Erwachsenenalter (22-26) oder sogar darüber hinaus (ab 27 aufwärts). 

Divider

9. 
Sie entscheidet sich dazu, nach ihrem erfolgreichen Schulabschluss oder dem Studium (bspw. nach dem Bachelor) sich eine Reise nach Amerika* zu gönnen. Die nächsten Monate/das nächste Jahr lang möchte sie auf sich allein gestellt in Amerika durschlagen, nebenbei ein wenig arbeiten und das Land erkunden, das Leben genießen und sich selbst finden. So reist sie von Stadt zu Stadt und Staat zu Staat, hat sich hierzu einen alten Wagen erkaufen können und übernachtet in günstigen Motels/Hostels, wobei sie nicht selten als Gegenzug ein wenig in der Küche oder beim Putzen der jeweiligen Unterkunft aushilft. Als sie eines Tages auf dem Highway unterwegs in ihr neu gewähltes Ziel ist, macht die alte Karre schlapp und gibt schließlich völlig den Geist auf. Genervt fährt sie rechts ran und überlegt verzweifelt, wie sie nun ohne Auto weiterkommen soll, mit dazu noch knappem Budget. Doch nur kurze Zeit später hält ein Fahrer an — Er will der hilflosen jungen Frau zunächst nur helfen, versucht noch irgendwie etwas am Wagen zu retten, was jedoch nicht gelingt - um den Abschleppwagen wird sie nicht herum kommen. Die beiden verstehen sich jedoch auf Anhieb, wirken einander sehr sypmathisch, nicht zuletzt, da er etwas sehr Geheimnissvolles und Reizendes an sich hat. Als sie ihm von ihren Plänen und ihrer Reise erzählt und erklärt, dass sie nun nicht mehr ohne Auto weiterkommen kann, bietet er ihr an, sie vorerst wenigstens bis zur nächstgrößeren Stadt zu fahren, wo sie sich eventuell einen neuen Wagen kaufen oder anders weiterreisen könnte. Doch während der Fahrt der neu gebildeten Fahrgemeinschaft kommen sie aus ihren Gesprächen nicht mehr heraus und reden über Gott und die Welt - dabei stellt sich heraus, dass auch er sich gerade eine Auszeit aus seinem Studium/seinem Job nimmt und einen Roadtrip durch Amerika macht. Dies kommt ihr geradezu gelegen, und von da an nimmt die Handlung ihren Lauf. Sie beschließen kurzerhand, den Roadtrip durch Amerika gemeinsam anzutreten, teilen sich die Sprit- und Unterkunftskosten in den Motels und kommen sich dabei nicht zuletzt schnell um einiges näher, was letztendlich für beide zu einem großartigen Erlebnis und Abenteuer wird. ©Enchanting

* Das Land kann auch frei gewählt werden, die USA bietet sich jedoch aufgrund ihrer überragenden kulturellen und landschaftlichen Vielfalt am besten für diese Handlung an.

Divider

10.
Sie ist eine wunderschöne Frau und wirkt auf den ersten Blick nahezu perfekt. Doch mit ihrer verrückten Art vertreibt sie jeden. Grund dafür st unter anderem, dass sie mit allen Mitteln versucht die Firma ihres Stiefvaters zu übernehmen, was wiederum mit diversen Wutausbrüchen verbunden ist. Dennoch lässt sie nichts unversucht um ihre Stief- und Halbgeschwister aus dem Rennen zu schlagen, wobei ihr das große Vermögen, das sie von ihrer verstorbenen Mutter geerbt hat, sehr nützlich ist. 
Sie genießt es förmlich jedes bisschen Macht, das sie über andere besitzt, auskosten zu können. Der einzige der sie kontrollieren und zur Vernunft bringen kann ist er. Mit seiner dominanten Art und seinem besonderen Geschick mit anderen Menschen umzugehen ist er der perfekte Mann für sie. Sie ist es nicht gewöhnt, dass eine Person über sie so viel Einfluss und Macht besitzt, weshalb sie ihn aus irgendeinen Grund hasst.  
Aus ihrer Verwirrung, macht er sich ein Spiel. ©jana4488

Divider

11. 
Sie war gerade mal sechzehn als sie von ihrem Freund schwanger wurde. Er war ebenfalls sechzehn. Er wollte das Kind allerdings nicht, da er sich mit sechzehn noch nicht für eine solche Aufgabe bereit fühlte. Also zieht er weg, ohne einen Grund zu nennen. Seine Eltern kannte er kaum, da diese gestorben sind als er drei Jahre alt war und von da an in Pflegefamilien rumgereicht wurde. Aus diesem Grund war es auch nicht schwer in eine andere Stadt zu kommen. Nach vier Jahren hat er sich aber entschieden zurück zukommen, allerdings nur, da er dort studieren möchte. Auf einer Party treffen die beiden wieder aufeinander, jedoch wissen sie nicht, wer der andere ist. Sie verstehen sich gut und alles endet damit, dass die beiden zusammen im Bett landen. Sie schreiben von dort an miteinander. Aber wann werden sie herausfinden wer der andere ist? Oder wusste einer der beiden wer der andere ist und hat nur so getan, als ob man sich nicht kennen würde? ©wonderhowthese 

Divider

12. Er ist ein junger Lehrer Anfang 30, bei dem bis vor kurzem alles ziemlich perfekt zu verlaufen schien: Vor kurzem hat er eine großartige Frau kennengelernt und ist bei ihr eingezogen, er liebt seinen Beruf und eigentlich gäbe es nichts, über das er sich beschweren könnte. Sie ist die Tochter besagter Frau und seine Schülerin. Natürlich ist sie nicht begeistert von der neuen Familienkonstellation, doch sie muss sich wohl oder übel damit abfinden. 
Als gerade Ruhe eingekehrt zu sein scheint, passiert die Tragödie. Als ihre Mutter am späten Abend auf dem Weg nach Hause von der Arbeit befindet, wird sie in einen dramatischen Unfall, verursacht durch einen Geisterfahrer, verwickelt. Noch am Unfallort erliegt sie ihren schweren Verletzungen. 
Sowohl Sie, als auch Er scheinen an diesem Verlust nahezu kaputt zu gehen, doch die unglücklichen Ereignisse sollen hier nicht aufhören. Am Abend der Beerdigung ertränken sie beide zusammen ihre Sorgen im Alkohol, wollen nur noch für einen Moment ihre Sorgen vergessen, und landen in ihrer verzweifelten Suche nach Trost miteinander im Bett. Da Sie seit langer Zeit keinen Kontakt mehr zu ihrem Vater hat, bleibt ihnen kaum eine andere Wahl, als zusammen wohnen zu bleiben, bis sie mit der Schule fertig ist. Sie ignorieren die Spannung zwischen ihnen erfolgreich, bis Sie eine alles verändernde Feststellung macht: Sie ist schwanger. ©FragileLights 

Divider

13. Die Tochter eines reichen Mannes (Besitzer einer großen Firma) leidete lange Zeit an Depressionen und war Selbstmord gefährdet. Nach einem Selbstmordversuch liegt sie lange Zeit im Koma und als sie Schluss endlich erwacht, erkennt sie die Gegenwart nicht mehr. Sie erkennt ihren Vater nicht, hält sich für eine Prinzessin und behauptet mit Tieren reden zu können. Die Psychologen meinen es sei ihre Art sich selbst zu schützen. In ihrer Traumwelt würde all der Ärger und die Sorgen nicht mehr existieren.
Um seine Tochter zu schützen, kauft der Vater eine Villa mit samt eines großem Grundstück, welches mit hoher Mauer umgeben ist. Dort kann sie ihren Traum leben ohne gestört zu werden. Angestellte kümmern sich um sie und sind natürlich angewiesen mit zu spielen.
Ihr Vater besucht sie natürlich regelmäßig. Eines Tages in Begleitung eines jungen Mannes, der gerade frisch vom Wirtschaftsstudium kommt und als Juniorchef in die Firma einsteigen möchte.
Doch als die Tochter den Mann erblickt, nennt sie ihn "Ihren Prinzen" ...
Der Vater bekniet den Mann, dass er mitspielt, denn er könne seiner Tochter nicht das Herz brechen.
Er lehnt nicht ab, denn wenn er das Spiel so weit treiben kann, dass er das verwirtte Mädchen heiraten kann, so wäre er der Erbe der Firma .. ©Aletheia 

Divider

14. 
Amerika - Washington, D.C. 
Es ist kein Jahr her, seit dem [Mann] seinen Sitz im weißen Haus als „Präsident (Kandidatur erst im Alter von 35) Verreinigten Staaten“ einnahm, unter dessen auch als der bisher jüngste Präsident den Amerika hatte. [Frau] hingegen führt ein Leben, was normaler nicht sein könnte: Sie hat einen Bürojob und versucht sich und ihr Kind halbwegs gut durchs Leben zu bringen, was als alleinerziehende Mutter manchmal echt Druck macht, vor allem da sie an Wochenenden, wenn sich ihre Mutter bereit erklärt, auf das Kleine aufzupassen, noch als Kellnerin in einem Imbiss aushilft. Es kommt dazu, dass die Firma, in der sie arbeitet, pleite geht und [Frau] gekündigt wird, wie alle anderen auch. Und da das Geld von ihrem Kellnerjob nicht zum Überleben reicht, macht sie sich gleich daran, eine neue Stelle zu finden. 
Nach circa einem Monat kriegt sie eine E-Mail, dass sie den Job hat - jedoch wurde sie von der eigentlichen Firma weitergeleitet und zwar ins weiße Haus, als die persönliche Sekretärin des Präsidenten!
Völlig überwältigt nimmt sie das Angebot an und es dauer nicht lange, bis diese dort anfängt. Total Fehl am Platz und auch wegen ihrer verpeilten Art weckt sie das Interesse des jungen Mannes, welcher sie, ohne an die Konsequenzen zu denken, um den kleinen Finger wickelt. Und wie es nicht anders zu erwarten war gehen die beide eine typische Clinton-Lewinsky Affäre ein. Er begnügt sich an ihr, versucht, all den Stress an den Abenden mit ihr zu vergessen, während sie Hoffnung und Liebe in diese „Beziehung“ einlegt, die nur von seinen Lügen, sie wirklich zu lieben, weiter angetrieben wird.
Als sie jedoch erwischt werden und am nächsten Tag die Schlagzeilen mit ihren Namen besetzt sind und Soziale Netzwerke nur noch von ihren privaten Angelegenheiten und Bilder triefen, zeigt er sein wahres Gesicht und gibt bekannt, dass [Frau] nur ein Lügner ist, das alles nicht stimme und er verführt wurde. Sie, natürlich total entsetzt, ist am Boden zerstört. Wie es weitergeht entscheiden letztendlich die Rollenspieler.
©stargirl 

[Kurze neben Information: Wenn man das ganze so realistisch wie möglich gestalten will; es ist erst ab dem Alter von 35 Jahren erlaubt, sich als Präsident aufstellen zu lassen] 

Divider


15. Eine junge [Frau] lebt in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts. 1946, der Krieg ist vorbei und die Amerikaner reisen nun nach Deutschland weil sie es eingenommen haben. Viele wollen nun in Deutschland leben und arbeiten. So auch der junge, amerikanische Soldat [Mann]. Die beiden lernen sich durch einen Zufall kennen. [Frau] arbeitet in einem kleinen Café das ihrer Oma gehört. Dort ist sie die Bedienung. Der Soldat und die Frau spüren auf den ersten Blick eine Art Verbundenheit. Bei dem [Mann] kommt es sofort zu mächtigen Gefühlen. Ein unbekannter Beschützerinstinkt, ein seltsames Kribbeln im Bauch und ein unbändigen Verlangen nach der [Frau] sind die Folgen. Doch der junge Soldat weiß nicht wie er damit umgehen soll. Er schämt sich, denn er realisiert das er alles für diese Frau tun würde. Er würde sogar seinen Kameraden in den Rücken fallen. Und diese Erkenntnis schockt ihn zutiefst. Was war nur mit ihm los? Und während der Soldat versucht der  [Frau] aus dem Weg zu gehen, ist diese total verwirrt. Sie hatte sich geschworen, nie einen Amerikaner an sich heran zu lassen. Denn ihre Vorgeschichte ist sehr traurig. Während des Krieges wurden ihre Eltern von einem amerikanischen Soldaten erschossen, obwohl er keinen Befehl hatte. Er hatte seine Macht völlig ausgenutzt. Doch nun muss sich die [Frau] die Frage stellen, ob wirklich alle Amerikaner so schlimme Menschen sind. Denn bei dem gut aussehenden Soldaten ist sie sich nicht so sicher. Werden die beiden noch zueinander finden? Und hat ihre Liebe eine Chance? Das müsst ihr entscheiden. ©WilderLotus  

Divider

16.
A erkennt nach und nach, dass ihr Leben schleichend den Bach runtergeht. Zwar wirkt es von außen auf die Menschen, als hätte sie ihren Spaß, doch innerlich plagen sie heftige Zweifel über ihre Lebensweise. Alkohol, Drogen, Zigaretten, die ganze Palette, all das ist zum Hauptbestandteil ihres Seins geworden. Sie gilt als abgebrüht, lässig und ist fast wie ein Mysterium für die Leute in ihrer Umgebung. Sie spricht nach und nach kaum mehr zu den Menschen, kommt, geht und lebt allein vor sich her. Irgendwann allerdings werden ihre Zweifel zu stark. Das alles macht keinen Sinn mehr in ihren Augen. Selbstmord stellt sich als keine Option heraus und so beginnt sie sich immer weiter aus der Realität abzukapseln. Sie betritt die Anderswelt, ein Ort tief versteckt in ihrem Unterbewusst sein, der nur darauf wartet erkundet zu werden. Dort trifft das verzweifelte Mädchen auf B, einen extrovertierten, mutigen Kämpfer, der es schafft der Gefahr ins Auge zu sehen, ganz ohne auch nur eine Verletzung weg zu stecken. Er scheint heldenhaft, unverletzbar und einen wahnsinnig originellen Charakter zu haben. Er ist alles was sie nicht ist und was sie so gerne gewesen wäre. Mit großen Augen beginnt A zu ihm aufzublicken. Nach und nach erkunden die beiden zusammen die Anderswelt und stoßen auf Unglaubliches. A betritt diese Welt durch eine tiefe Trance und möchte sie kaum mehr verlassen und genau hier fangen ihre Probleme an. Ihre Bewunderung B gegenüber und das Verstecken in einer anderen Realität sorgen dafür, dass sie dieser nicht mehr entfliehen kann. Es scheint als würden sich die beiden Realitäten vermischen. Aus den Dächern der Stadt werden mächtige Baumkronen, aus der Einfahrt wird azurblaues Meer und die gewöhnlichsten Alltagsgegenstände, werden zu den interessantesten Dingen. A gefällt diese Veränderung zu beginn. Die Welt scheint so viel spannender, so viel interessanter, es ist, als wäre alles ein verdammt guter Traum. Noch dazu scheint B nicht mehr von ihrer Seite zu weichen und sie genießt es, dass sie einen so tollen Beschützer bei sich hat. Doch ihr Realitätsverlust bringt nach und nach logischerweise schlimme Folgen mit sich. Sie bemerkt, dass die Welt um sie herum zwar besser aussieht, allerdings nicht besser ist. Noch dazu hat B sie ganz schön unter Kontrolle. Seine dominanten und selbstüberzeugten, fast schon narzisstischen Eigenschaften, lassen A immer unsicherer über ihre eigenen Bedürfnisse werden und sich minderwertig fühlen. So wandelt sie auf diesen scheinbar schönen Pfaden, als Ergebene ihres Begleiters und sehnt sich eigentlich nur noch danach endlich wieder klaren Durchblick und die Möglichkeit nach eigenen Entscheidungen zu haben. Doch das Ganze schein aussichtslos, so sehr sie B doch auf die Palme bringt und Hass in ihr hervorruft, so sehr ist sie ihm und der Anderswelt, die sich auf ihre Sichtweise auswirkt, auch verfallen. Zwiespalt entsteht in ihr und dazu kommt, dass die Menschen in ihrer Umgebung sich um sie Sorgen. Ihr auffälliges Verhalten, welches durch die verkrümmte Realität entsteht, wird für sie teilweise sogar schon lebensbedrohlich. Dennoch bleibt sie B und ihrem Rückzugsort treu, da sie fürchtet auch noch den letzten halt zu verlieren. Wird es am Ende überhaupt noch einen Ausweg geben? ©MsHappy  

Divider

17.
Wake up, Sleeping Beauty 
Die Tochter eines reichen Mannes (Besitzer einer großen Firma) leidete lange Zeit an Depressionen und war Selbstmord gefährdet. Nach einem Selbstmordversuch liegt sie lange Zeit im Koma und als sie Schluss endlich erwacht, erkennt sie die Gegenwart nicht mehr. Sie erkennt ihren Vater nicht, hält sich für eine Prinzessin und behauptet mit Tieren reden zu können. Die Psychologen meinen es sei ihre Art sich selbst zu schützen. In ihrer Traumwelt würde all der Ärger und die Sorgen nicht mehr existieren. Um seine Tochter zu schützen, kauft der Vater eine Villa mit samt eines großem Grundstück, welches mit hoher Mauer umgeben ist. Dort kann sie ihren Traum leben ohne gestört zu werden. Angestellte kümmern sich um sie und sind natürlich angewiesen mit zu spielen. Ihr Vater besucht sie natürlich regelmäßig. Eines Tages in Begleitung eines jungen Mannes, der gerade frisch vom Wirtschaftsstudium kommt und als Juniorchef in die Firma einsteigen möchte. Doch als die Tochter den Mann erblickt, nennt sie ihn "Ihren Prinzen" ... 
Der Vater bekniet den Mann, dass er mitspielt, denn er könne seiner Tochter nicht das Herz brechen. Er lehnt nicht ab, denn wenn er das Spiel so weit treiben kann, dass er das verwirtte Mädchen heiraten kann, so wäre er der Erbe der Firma... ©Aletheia 

Divider


18.
Ein Arztbesuch und alles ändert sich. Die Diagnose: höchstens noch ein Jahr. Ein Jahr, um das zu tun wozu andere ihr Leben lang Zeit haben. Ein Jahr, um sich darüber klar zu werden wer man in dieser Welt sein und was man ihr hinterlassen will. Und dennoch könnte jeder Tag der letzte sein.Sie ist Anfang 20 und entscheidet sich daraufhin eine Reise zu machen, um so viele Erinnerungen zu sammeln wie nur möglich. Ihr Journalismusstudium, das sie gerade erst begonnen hatte, bricht sie ab. Mit ihrer gesamten Ersparnis setzt sie sich in das nächste Flugzeug - ihr erstes Reiseziel: Venedig, Italien. Während ihres Aufenthalts trifft sie dort auf ihn - einen Künstler, der all das vereint was sie an Männern vergöttert. Hals über Kopf verliebt sie sich in ihn und stürzt sich in eine Liebesbeziehung. Als sie ihm daraufhin von ihrem Schicksal erzählt, trifft auch er eine Entschiedung, die sie Leben für immer verändert. Von nun an begleitet er sie auf ihrer Reise. Doch bald geht es ihr von Tag zu Tag schlechter - was ihn dazu veranlasst nach einem Arzt zu suchen, der ihr womöglich helfen könnte. Wird es ihm gelingen? Oder wird er scheitern und daran ebenfalls zugrunde gehen? Ihre Zeit rinnt und der Kampf ums Überleben hat begonnen. Wird sie diesen austragen? Oder hat sie womöglich schon aufgegeben und sieht sich ihrem Schicksal ausgeliefert? ©Miss-Kira  

Divider

19.
Zwei Seelen, zwei Leben. 
Eine Frau, ihr Leben so perfekt. Schönheit soweit das Auge reicht. Überschüttet mit Reichtum, versorgt bis ihr Leben enden mag. Überfüllt mit Liebe. Die große Liebe stehend an ihrer Seite. Vollkommenheit, der perfekte Mann der ihr alles zu Füßen legt, was sie sich sehnlichst wünscht. - Mag jeder denken, denn der Schein trügt. Zusammen seit sie denken kann, einst so perfekt, das Glück vollendet als der Antrag kam. Doch die Hüllen fallen,gebunden an einen Mann aus dem all die Liebe geschwunden ist. Gier, Wut und Hass durchfluten diesen Mann, der einst der Prinz auf dem weißen Ross war. Gewalt und unbändige Wut brechen über ihn herein, und welch Mensch, steht da und muss Leidtragender sein? Die junge Frau, dessen Leben einst so perfekt schien. Doch der Mut ist nicht da, um zu gehen und das perfekte Bild ihres Lebens zu zerstören, was andere haben, also glaubt sie fest daran, nach der Hochzeit wird sich alles zum Besseren wenden. Sie und ihr Verlobter suchen eine Hochzeitsplanerin auf, schließlich solle perfekt werden, was die meisten als den schönsten Tag es Lebens bezeichnen, doch wird er das sein? Die Frau die für den schönsten Tag ihres Lebens sorgen soll, ist genau das Gegenteil der Verlobten. Selbstbewusst, stark und gewiss nicht auf den Mund gefallen. Doch Gegensätze ziehen sich an. Die zwei Frauen freunden sich an. Denn die Hochzeitsplanerin kann die Unterdrückung ihres Geschlechtes nicht mit ansehen, das Leid welches sie ertragen muss. Die Wut und die seelische Verfassung der jungen Frau. Ein Weg durch die Hölle, ein Weg zurück zum Selbstbewusstsein. Ein Weg in ein neues Leben, ein Leben das real und nicht surreal ist. Freunde, die mehr Sympathie für sich entwickeln, wie es eigentlich richtig wäre. ©Jay  

Divider

20.
Boy und Girl waren glücklich zusammen,bis sie eines Tages schwanger wird. Girl hatte ihm nie etwas davon erzählt. Als sie einen Unfall hat und dabei ihr Gedächtnis verliert, verbietet Girl's Mutter Boy den Kontakt mit ihrer Tochter, da sie noch nie ein 'Fan' von ihrer Beziehung war. Girl kommt aus einer wohlhabenden Familie und ihre Eltern wollen, dass sie einen Fimenchef heiratet, der ihr finazielle Unterstützung bieten kann. Boy hällt sich widerwillig gegen die Regel, da er Girl nach dem Unfall nicht auch noch verwirren will und alles komplitzierter machen möchte. Drei Jahre später,als Girl mit ihrer nun drei-jährigen Tochter von zu Hause ausgezogen ist und sich in London eine Wohnung gesucht und einen Job hat, begegen sich die beiden bei ihrem Job.Girl hat den Kontakt zu ihren Eltern mittlerweile abgebrochen, nachdem sie versucht haben,sie gegen ihren Willen mit einem anderen Mann zu verheiraten. Als sich Girl und Boy wiedersehen, findet Girl Ihn gleich sympathisch und die Beiden freunden sich an. Boy weiß natürlich wer sie ist, sagt aber nichts, da sie es ihrer Mutter damals versprochen hat und nicht weiß,dass sie keinen Kontakt mehr zu Ihnen hat. Zudem weiß er auch noch nicht,dass Girl ein Kind hat und dieses auch noch von ihm ist. Es geht nicht lange, da sieht er ihre Tochter,wobei ihm gleich klar wird - durch das Alter und durch die bestehende Ähnlichkeit - dass es nur seine Tochter sein kann. Was wird passieren? Wird Boy ihr die Wahrheit sagen? Wird Girl sich irgendwann wieder an Ihn und die gemeinsame Vergangenheit erinnern können? ©Tati.

Öffentliche Rollenspiel-Handlungen






(Bislang gibt es noch keine Handlungen zu diesem Thema!)



TrennlinieGrauGross.png

 

 

Romanze

Private Rollenspiel-Handlungen

1. A (weiblich, um die 20, alleinstehend) ist seit ihrer Kindheit entstellt. (Grund unbekannt, hatte aber immer die Vision von Feuernarben) Sie lebt in einer fiktiven Welt, geht nicht vor die Tür, bestellt alles übers Internet und arbeitet von zu Hause aus am PC. Ihre Tante, zu der sie noch sporadisch Kontakt hat, hat ihr eine Appartmentwohnung in einem ehemals heruntergekommenen Viertel gegeben, das nun ein Revival als angesagtes Businessviertel hat. Im Internet lebt sie ihre Fantasie aus, ist hübsch, begehrenswert, redet und lacht gerne, gesellig durch und durch. Sie verliebt sich in einem Portal für Musicalfans in einen Eric (Anspielung Phantom der Oper, Narben, hässlisch, schön von innen, das ganze Gehabe), dem sie fast alles aus ihrem Leben erzählt. Parallel zieht neben ihr B, ein Banker Ende 20, ein und hat anfangs eine Menge Probleme. Er versucht mit ihr Kontakt aufzunehmen, sie verweigert ihm jeglichen Kontakt, da sie sich für ihr Äußeres schämt. So beginnt eine Art Brieffreundschaft durch den Türschlitz. Irgendwie und irgendwann kommen die beiden zusammen und realisieren, dass sie sich aus dem Forum kennen.

Divider

2. Sun-Hi, eine gutherzige und hilfsbereite Joseon Frau, kommt nach der Lebensmittelbesorgung nachhause und findet dort ihren toten Vater vor der Tür liegen. Ganz klar, es waren die Japaner, die Joseon einnahmen. Ihr Hass für die Japaner steigt immer mehr und um zu überleben braucht sie eine neue Identität. Da sie niemanden mehr hat und als Frau nicht arbeiten darf, beschließt sie sich als Jungen zu verkleiden. Mit dem neuen Namen Sang-Hun und den medizinischen Kenntnissen, die sie von ihrem Vater gelernt hat, fängt sie an als Heiler zu arbeiten. Doch eines Tages ist einer der japanischen Generälen schwer verwundet und an der Grenze des Todes. Da sie als Heiler sich einen Namen gemacht hat und berühmt geworden ist, wird sie von den Japanern aufgesucht und entführt. Sie soll den General retten und wird mit dem Tode bedroht, falls diese ihn nicht retten kann. Da der General selbst nach seinem Aufwachen noch geschwächt ist, soll Sang-Hun ihn betreuen. Währenddessen fängt sie an Gefühle für den General zu hegen, schwankt aber zwischen dem Hass und der Liebe. Der General fängt an Sang-Hun als einen guten Freund zu sehen. Beide fangen an einander zu vertrauen. Der General verspürt starke Gefühle für Sang-Hun und wundert sich ob es normal ist. Im Glauben, dass Sun-Hi ein Junge Namens Sang-Hun ist, ist er oftmals verwirrt, wegen seinen Gefühlen zu ihr. Eines Tages nimmt er sie mit auf eine Schlacht, damit sie die verwundeten Soldaten versorgen kann. Sie stolpert aus versehen und dabei kommt ihre glänzende Kette, die sie als Andenken an ihren Vater trägt, zum Vorschein. Der General sieht diese Kette und irgendwas an ihr kommt ihm bekannt vor, nur weiß er nicht was. Als die Nacht anbricht und er sich zur Ruhe legt, fängt er an von einem Mann zu träumen, der durch seine Hände starb. Plötzlich glänzte im Traum die Kette des Mannes stark und der General wachte auf. Als der Tag anbrach, ging er zu Sang-Hun und wollte ihn zu rede stellen. Er wollte wissen woher er die Kette hat. Er greift an seinen Gurt um ihn näher zu ziehen, doch dieser löst sich und der Mantel geht auf. Er sieht die Bandage, die Sun-Hi's Brust verdeckt. Ihm kommen Erinnerungen in den Kopf. Eine junge Dame weint neben ihrem toten Vater. Den er getötet hat. Ihm läuft ein Schauer durch den Rücken. Er fängt an sie zu ignorieren und geht ihr immer wieder aus dem Weg. Sie glaubt, dass er sie ignoriert, weil sie ein Mädchen ist. Deshalb versucht sie immer wieder es ihm zu erklären. Er lässt sie nicht mit sich sprechen und entflieht dem Gespräch. Doch irgendwann, als sie es ihm immer noch erklären will, plagen seine Schuldgefühle. Immer mehr Schuldgefühle stauen sich in ihm auf und letztendlich gesteht er ihr, dass er ihren Vater getötet hat. Sun-Hi ist total geschockt und rennt in diesem Moment auch weg. Sie versteckt sich in einer leeren Hütte, die in einem Wald steht. In diesem Zustand überwältigt sie der Hass und sie beschließt den General mit ihrem Messer, dass sie immer heimlich dabei hat, zu erstechen.

Als die Nacht einbricht, schleicht sie sich in seine Gemächer und läuft mit dem Messer auf den schlafenden General zu. Sie hebt das Messer um es ihn sein Herz zu rammen, doch plötzlich packt sie jemand von hinten am Arm. Es ist einer der Wachen. In dem Moment wacht der General auf und sieht in ihre verhassten Augen rein. Am nächsten morgen wird Sang-Hun zum Tode verurteilt für den Versuch den General zu töten. Ihre letzten Worte sollten „Ich liebe dich“, an den General, werden. Doch nachdem der General diese Worte hört, stürmt er sofort zu ihr und holt sie von dem Stuhl runter. Sie schauen sich einen Moment an und dann verliert Sun-Hi ihr Bewusstsein. Schnell wird ein neuer Arzt aufgesucht. Er stellt fest, dass sie Gift zu sich genommen hat. Wenn sie das Gegenmittel innerhalb 20 Tagen nicht einnimmt, stirbt sie. Das Gegenmittel ist jedoch nur in Yanggu-gun zu bekommen. Yanggu-gun befindet sich in der Mitte von Joseon, doch der General und sie befinden sich in Busan, dass unten liegt. Um diese Reise schnell zu beenden und währenddessen keine Probleme zu bekommen, beschließt der General alleine dahin zu reisen um das Gegenmittel zu holen. Während der Reise wird er jedoch von Rebellen angegriffen, die nicht locker von ihm lassen. Sie wissen wer er ist und wollen ihn umbringen. Der Kampf nimmt eine menge Zeit mit sich. Ob der General es schafft rechtzeitig das Gegenmittel zu finden und es Sun-Hi rechtzeitig zu bringen?  

Divider

3. 1462, der junge Prinz [Mann1] steht kurz vor seiner Hochzeit mit der von ihm verhassten Prinzessin eines benachbarten Königreiches und wird bald den Thron besteigen. Als sein Vater ihm einen Liebestrank verabreichen möchte, den ihm eine Kräutermischerin für teures Geld verkauft hat, passiert ein riesiges Missgeschick – Bei der Mischung scheint etwas schief gegangen zu sein, statt sich augenblicklich nach der Prinzessin zu sehnen, löst sich sein Sohn plötzlich in Luft auf, und niemand schenkt dem König glauben.
2016, [Mann1] wacht unbekleidet im Wohnzimmer von [Mann2] auf, dessen Wohnung sich am selben Platz und auf derselben Höhe befindet, an der es vor mehr als 500 Jahren das Schlafzimmer von [Mann1] tat. Dieser kann seinen „Gastgeber" nur mit Mühe davon überzeugen, kein geisterkranker Einbrecher zu sein, doch schließlich erlaubt [Mann2] dem völlig verwirrten jungen Mann, für einige Zeit bei ihm zu bleiben. Es dauert zwar einige Zeit, doch schließlich können sie herausfinden, was passiert sein muss – Werden sie es schaffen, [Mann1] zu einem Mann des 21. Jahrhunderts zu machen? Und was passiert, als sie langsam mehr Gefühle füreinander entwickeln, als sie wahrhaben wollen? ©FragileLights 

Divider
 

Öffentliche Rollenspiel-Handlungen






(Bislang gibt es noch keine Handlungen zu diesem Thema!)



TrennlinieGrauGross.png

oie_4131130NkNhoANm.gif

 

 

Mord

Private Rollenspiel-Handlungen

1. 19.April 2002, der maskierte Frauenmörder (Mann) hat erneut zugeschlagen. Sein Opfer eine junge Frau im Alter von 25 Jahren. Kunststudentin. Wieder die gleichen Zeichen; aufgeschnittene Kehle, Quetschungen an Hand-und Fußgelenken sowie mehrere Messereinstiche. Die Polizei ermittelt, darunter Frau, welche den Tathergang genauer ergründen will. Für ihre Kollegen ist klar, dass sie es mit einem schlauen Serienkiller zutun haben. Denn sie finden keinerlei relevante Indizien, außer die in einem Holzstamm geritzte Initialie M. Nach vielen Untersuchungen der Spurensicherung ergaben sich nur die Hinweise, dass der Mörder Rechtshänder war und Handschuhe sowie eine Maske trug, da es keine Fingerabdrücke am Opfer gab oder Hautschuppen bzw. Haarfasern. Mittlerweile hatte die Obduktion herausgefunden, dass die Frau durch einen dumpfen Schlag auf dem Hinterkopf überfallen und zum Ort der Tat verschleppt wurde. Der Tod traf gegen Mitternacht ein. Frau tappt im Dunkeln und fühlt sich in ihrer Arbeit eingeschränkt. Selbst die Zeugenaussagen ergeben keinen Anhaltspunkt, bis Mann einen folgeschweren Fehler begeht. Frau stellt sich als nächsten Opfer bereit und wird von Mann, in der Nacht zu Walpurgis, verschleppt. Dieser verfolgt einen dunklen Plan, Frau, als Opfergabe zu schänden. Auf einem Steintisch gefesselt und geknebbelt wird Frau klar, dass sie es nicht nur mit einem Serienkiller, nein, sondern auch mit einem Psychopathen zutun haben, der sadistische Züge besitzt. ©A.Gift.A.Curse

Divider

2. Sie war gerade mal elf – noch ein Kind – als sie ihre Eltern verlor. Da ihre Tante, die einzige Verwandte im Umkreis war, wuchs sie bis zu ihrem zwanzigsten Lebensjahr bei ihr auf. Ihre Jugend hatte ihre Höhen und Tiefen und sie selbst ist irgendwie froh, da raus gekommen zu sein. Von ihren Eltern blieben ihr nur noch die wenigen Erinnerungen, die sie ihr hinterlassen haben. Schließlich versuchte sie irgendwie ihr Leben selbst auf die Reihe zu bringen und beschloss mit einer ihrer Freundinnen zusammen zu ziehen. Als sie an einem Abend dabei war ihre Sachen in Umzugskisten zu packen und den Keller auszuräumen, entdeckte sie eine Kiste mit den Namen ihrer Eltern als Aufschrift. So neugierig wie sie war, fing sie an diese zu durchsuchen und traf auf Informationen, die sie nicht glauben konnte. Noch am gleichen Abend fragte sie ihre Tante nach den Dokumenten aus, doch diese stritt alles ab – Frau hörte jedoch nicht auf her raus zu finden, was es damit auf sich hat. Ihre Eltern bei einer Geheimorganisation? Als ihre Tante bemerkt, dass Frau nicht aufhören wird, bis sie endlich die Antworten auf ihre Fragen hat, beschließt sie ihr zu helfen. Sie gibt ihr die Nummer eines Mannes – ein alter Freund ihrer Eltern. Ein Partner. Als dieser sie dazu einlud ihn zu treffen, damit er ihr alles erklären kann, versteht Frau die Welt nicht mehr. Sie dachte alles wäre nur ein Scherz gewesen, doch mit jedem Tag, dem sie dem Treffen näher kam, zweifelt sie. Sie zweifelte daran, ob ihre Eltern je ehrlich zu ihr gewesen waren. Beim Treffen klärt der Mann sie über alles auf. Ihre Eltern waren tatsächlich bei einer Geheimorganisation tätig. Sie suchten internationale Straftäter und brachten diese hinter Gitter. Ihre Eltern starben bei einem ihrer Fällen – Mord. Und jetzt setzt Frau alles darauf her raus zu finden, wer ihre Eltern ermordet hat. Ihre Willensstärke und ihr Mut faszinierten Mann, so fing er an sie auszubilden. Ihr alles beizubringen, was er von ihren Eltern gelernt hat. Ein Jahr später und es verging kein Tag, an dem Frau nicht weiter nach dem Mörder ihrer Eltern suchte. Sie konnte ja nicht wissen, dass dieser die ganze Zeit vor ihrer Nase herumlief. Es war Mann, der am Tod ihrer Eltern Schuld war. Zumindest half er reichlich aus, damit sie nicht ein Mal mehr gerettet werden konnten. Und genau dieses Geheimnis trägt er nun schon so lange mit sich und mit jedem Tag mehr erdrückt es ihn. Irgendwann fängt er an Abstand von Frau zu halten, da er ihr nicht mehr ins Gesicht sehen kann. Nicht wenn er weiß, am Tod ihrer Eltern Schuld zu sein. Ein Verräter – doch ehe Mann begreift ihr einfach die Wahrheit zu sagen, ist es schon zu spät. ©obsessively. 

Divider

3. 
Mädchen kommt neu auf die Schule und lernt direkt den gut aussehenden Jungen kennen. Die beiden verstehen sich blendent. Er ist der beliebteste und coolste Junge der Schule weshalb sie nicht so richtig verstehen kann warum er sich ausgerechnet mit der Neuen abgibt. Doch als sie eine Weile mit Junge Zeit verbringt, merkt sie, dass sich hinter seiner netten Seite etwas grausames verbirgt. Sie will es zuerst nicht wahr haben, doch merkt dann später, dass sie seiner verstorbenen Mutter aus dem Gesicht geschnitten ähnelt. Sie versucht von ihm abstand zu halten und andere Freunde zu finden, doch als ihre neuen Freunde wie auf kurioser Weise verschwinden, merkt sie, dass er etwas mit dem Verschwinden zu tun hat, sprich: Er ist ein reicher Psychophat der dafür gesorgt hat, dass alle verschwinden, sodass er seine sogenannte Mutter für sich alleine haben kann. ©okay

Divider

4. 
Vor acht Jahren wurde die fünfjährige Hannah entführt. Seitdem erlebt sie in der Gewalt der christlich-fundamentalistischen Sekte der „Erwählten" die Hölle auf Erden. Um die Spuren des kleinen Mädchens zu verwischen, reisten die Anhänger des sogenannten „Propheten“ unaufhörlich von Land zu Land. Doch Hannah ist nicht vergessen — Ihr Vater [Name] und seine beste Freundin {Name} machen sich nun auf dem Weg seine kleine Tochter wieder zu finden. Sie erleben ein riesen Abenteuer, Mord und Gewalt. Sie ist ein Jäger. {Name} ist ein Killer. Sie ist Hannah's letzte Hoffnung. Und Ihr entscheidet was geschieht, warum {Name} zum Killer geworden ist. ©Fernweh

Divider

5. 
Sitzung 23 - 14. April 2009
„Wäre es nicht langsam mal an der Zeit sich zu öffnen? Über die Geschehnisse zu reden? - Ich bin mir sicher es wird helfen. Versuchen Sie es. Sprechen Sie über ihre Mutter. Sprechen sie über den Tag, an dem sie sich das Leben genommen hat.“ 
Zurück zu dem Tag, an dem sie ihre Mutter verloren hat - an dem sie den Tod um sich gespürt hat, wie noch nie zuvor. Wie ein Kleid hatte er sie umhüllt und nicht mehr losgelassen. Mit gerade mal fünfzehn Jahren musste sie mitansehen, wie ihrer Mutter sich das Leben genommen hat. Wie Sekunde für Sekunde das Leben ihrer Mutter davon ging. Sie sah, wie ihre Mutter Stich für Stich immer mehr Blut verlor - ehe sie aufhörte zu stechen. Irgendwann fiel ihr das Messer aus der Hand und landete auf den Holzdielen ihres Schlafzimmers. Der Freund ihrer Mutter hatte sie festgehalten, ihr den Mund zu gehalten - ihr verboten zu helfen. Sie sah, wie ihre Mutter zu Boden fiel und kläglich nach Luft rang. Sie sah, wie ihre Mutter starb. 
Mittlerweile ist das kleine Mädchen jetzt schon siebenundzwanzig - sie ist erwachsen geworden. Sie hat was aus sich gemacht - einen Weg gefunden, die Vergangenheit hinter sich zu lassen. Vor einigen Wochen wurde sie zur Hauptkommissarin im Morddezernat Washington befördert. Sie hat etwas, was sie besonders macht - sie ist für diesen Job gemacht, waren die Worte ihres Captain. Das Aufklären von Morden war das Einzige, was sie am Leben hielt - sie weitermachen ließ. Es war das Einzige, indem sie sich sicher war, alles richtig zu machen. Ihre Fragen wurde nie beantwortet - nie hatte sie erfahren, warum. Deshalb hatte sie es sich zur Aufgabe gemacht anderen ihre Fragen zu beantworten. Anderen das Gefühl von Unwissenheit zu nehmen. Ein Fall brachte jedoch alles in ihrem Leben durcheinander. Ihr geordnetes Leben war nun nur noch ein reines Chaos. Es handelte sich um eine dreißigjährige Frau, mit kurzem dunklen Jahr, ähnlich, wie die ihrer Mutter. Als die Ursache des Todes festgestellt worden konnten war es wie ein tiefes Stechen, genau ins Herz. Selbstmord, hieß es. Die Frau soll sich mit einem Messer immer wieder selbst in den Bauch gestochen haben, bis es vollendet war. Ein unglücklicher Zufall? Sie konnte jedoch nicht glauben, dass sich die Frau ihr Leben nehmen wollte. Sie setzte Recherchen an, durchsuchte den Ort, an dem es geschehen seien soll und suchte nach Hinweisen - Hinweise, auf einen Zusammenhang. Hinweise, die sie zum Tod ihrer Mutter bringen würden. Jedoch waren ihre Recherchen nicht genehmigt worden und somit nicht legal. Sie wurde von weiteren Fällen für einen kurzen Zeitraum abgezogen und somit stand sie nun wieder ohne nichts da. Einer ihrer Kollegen und zudem auch guter Freund hatte sich bereit erklärt ihr die nötigen Dokumente zu besorgen, bestand jedoch darauf am Fall teilnehmen zu dürfen. Für ihn stand fest, dass sie es niemals alleine schaffen würde - nicht ohne jemanden, der Zugriff auf die Technik des Dezernats hatte. Sie willigte ein und so begannen sie gemeinsam zu suchen. Die Suche dauerte an - Monate waren es, in denen sie nicht weiter als schon zuvor gekommen sind. Tag für Tag wiederholte sie alles - versuchte etwas zu finden, was sie vielleicht übersehen haben. Eine männliche Stimme meldete den Mord, doch war am Tatort nicht aufzufinden. Auch in den weiteren Tagen wurde nichts von ihm gehört. Man fand die Frau am Boden liegend im Schlafzimmer ihrer eigenen Wohnung vor. Die Stichwunden, die ihren Tod verursachten stimmten mit der Klinge des Messers überein, welches neben der Leiche gefunden wurde. Die Fingerabdrücke auf dem Messer, waren dieselben die der Frau - ab diesem Punkt verstand sie jedoch nichts mehr. Wieso sollte sich eine erfolgreiche Geschäftsfrau, die nach Aussagen ihrer Bekannten sehr glücklich war, ihr Leben durch eine solche Weise nehmen. Da kam ihrem Freund der Einfall - die Weise, wie sie sich das Leben genommen hat, das Messer welches sie hierfür benutzt hatte, die aufwendigen Stiche, die sie alle hätte umgehen können, wenn sie - Der Mann. Der damalige Freund ihrer Mutter. Es war womöglich weit hergeholt zu glauben, dass er mit all dem in Verbindung stehen könnte, doch war es ein neuer Ansatz. Und so machten sich beide auf die Suche nach ihm - dem Mann. Alles was sie hatte, ein altes Bild von ihm und ihrer Mutter - Silvester '89.
Sie war sich sicher ihn zu schnappen, den Mann, der ihr Mutter hat sterben lassen. Sie war sich sicher, ihre Antworten zu bekommen - nur wie hätte sie je wissen sollen, dass der Mann, den sie suchte schon längst dran war, sie zu suchen. Wie hätte sie je wissen sollen, das sie sein nächstes Ziel war. ©obsessively. 

Divider


6. Mann ist durch seine schwierige Jugend in die kriminelle Schiene geraten und bis dato auch nicht mehr dort herauszuholen. Als er mit seiner Bande eine Bank ausraubt, schlendert Mädchen zufällig in der Gegend herum und bekommt mit, was vor sich geht. Sie versucht sofort die Polizei zu verständigen, dies gelang ihr jedoch nicht mehr, da der Mann auf sie aufmerksam wird. Dieser nimmt sie sofort mit und steckt sie in den Wagen. Nun ist ihre neue Heimat der Keller des Mannes. Wird sie noch einmal das Tageslicht sehen, gewinnt sie vielleicht sogar das Vertrauen des Mannes, wenn sie ihn gekonnt um den Finger wickelt? ©Amortentia

Divider

7. Vermutlich läuft jeder Mensch zufällig in seinem Leben einmal an einem Mörder vorbei, ohne es zu wissen. Doch X, eine junge Frau, erfüllt diese Annahme nicht. Als eine Kriminalbeamtin hat sie täglich mit Tötungsdelikten und dessen Verbrechern zu tun. Zusammen mit ihrem Mann Y und zwei weiteren Arbeitskollegen ermittelt sie in der Mordkommission Caracez, mitten in der grossen, boomenden Megastadt. 
Aber nicht nur deswegen trifft die Aussage nicht auf sie zu, denn X lebt unwissentlich und ohne es auch nur zu ahnen mit einem grausamen Verbrecher, ihren Ehemann Y, zusammen.  Ein Stapel ungelöster Fälle, alle in ein Schema passend, sammelt sich im Büro der Mordkommission Caracez. Immer mehr Morde können nicht mehr aufgeklärt werden, was die vier Kommissare in tiefe Ratlosigkeit versetzt. Alle sind sich jedoch einig, dass die Spuren auf einen Serienmörder hinweisen. Obwohl zahlreiche Morde geschehen, werden keine eindeutigen Spuren gefunden, die zu einem Verdächtigen führen können. Y geht bei seinen Delikten äußerst geschickt vor und versteht sein Handwerk, keine Beweismittel am Tatort zurückzulassen. Falls ihm trotzdem Fehler unterlaufen, stellt es kein Problem dar, diese bei den laufenden Ermittlungen unbemerkt unter den Teppich zu kehren. 
Lange Zeit blieb Y unverdächtig, doch seine Frau X fängt an zu ahnen, dass er mit den ominösen Morden zu tun haben könnte. Aus Angst ihn bei dieser unverschämten Unterstellung zu verlieren, möchte sie ihn damit aber nicht konfrontieren. Doch eines Tages unterläuft ihm einen gravierenden Fehler, der seiner Frau den eindeutigen Beweis für seine Verbrechen liefert. 
Wie weit reicht die Liebe von X, um die Missetaten ihres Ehemannes verzeihen und verschweigen zu können? Oder ist diese Frage bedeutungslos, da sie aufgrund dieses Wissens sich nun in großer Gefahr befindet? ©Serenya 

Divider

8. Zur falschen Zeit am falschen Ort und schon hat man eine neue Identität, ein neues Leben und muss unter tauchen, um nicht von der Mafia erschossen zu werden. ER hasst alles. Das man ihn verändert hat, dass er anders heißt, dass er sich verstecken soll, dass er aus seinem Umfeld raus ist und dann auch noch mit einer Frau die er nicht kennt und die seine "Scheinehefrau" sein soll. SIE versucht sich zu integrieren, an die Situation anzupassen, läd Nachbarn ein und er muss mitspielen. Dabei hat er zwei perfekte Gesichter. Wenn andere dabei sind ist er nett, zuvorkommend, höflich, ja sogar liebevoll, aber sobald die Tür ins Schloss fällt, ignoriert er sie wieder, will keinen an sich heran lassen, keinem näher kommen und zieht seine Mauern höher und höher. Doch jedesmal wenn er sich mit ihr zeigt, fällt ein Stein seiner Mauer hinunter und er fängt an sie zu mögen. Sie kommen sich näher und gerade, als die beiden sich damit abgefunden haben, wird ihre ganze Welt wieder auf den Kopf gestellt. Eine Woche versteckt in einem Hotel. Die eigene Identität abgegeben, Aussehen und Namen verändert, setzt man sie vom FBI aus in ihrem neuen zu Hause ab. Mitten in einer kleinen ruhigen Vorortstraße treffen nicht nur die beiden zum ersten Mal aufeinander, nein sie finden auch sehr schnell heraus dass das FBI sie auf dem Papier als verheiratetes Ehepaar ausgibt. Als wäre das nicht genug Horror für die beiden, da sie aus unterschiedlichen Gründen absolut dagegen sind, finden sie sich in einer neugierigen Nachbarschaft wieder, wo sie sich nicht nur vor der Mafia verstecken müssen, jene hinter dem Angriff steckte, nein hier werden sie mit ihren größten Ängsten und Sorgen konfrontiert. Nicht nur seine Vergangenheit holt ihn ein, nein auch die Mafia scheint ihnen auf die Spur zu kommen und so haben sich die beiden, die sich näher gekommen sind als sie anfangs dachten, nicht nur gegen die Mafia durch zusetzten, sondern auch gemeinsam gegen seine Vergangenheit. ©Skyla

Öffentliche Rollenspiel-Handlungen






(Bislang gibt es noch keine Handlungen zu diesem Thema!)



TrennlinieGrauGross.png

 

 

Celebrities, Movies & Music

Private Rollenspiel-Handlungen

1. Sein Traum ist es schon von Kindestagen an eines Tages ein großer Sänger zu werden — die Musik ist alles für ihn! Mit seiner Gitarre stellt er sich immer wieder in die Straßen der Stadt und spielt seine eigen komponierten Lieder vor, deren Texte sehr bedeutungsvoll sind. In ihnen verarbeitet er Geschehenisse aus seiner Kindheit und Jugend, den guten und schwierigen Momenten seines Lebens. Durch das Singen auf der Straße und einem kleinen Nebenjob hält er sich über Wasser und versucht gleichermaßen Geld für einen Plattenvertrag zu sparen, um eines Tages bald groß raus kommen zu können. Sie ist eine begabte Pianistin und arbeitet in einem Musikladen. Bereits einige Male hatte sie ihn in ihren Mittagspausen im Vorbeigehen singen hören, eines tages jedoch steht er plötzlich in dem Musikgeschäft, in dem sie arbeitet. Er braucht eigentlich nur einen neue Saite, da ihm seine gerissen ist, doch kommen die beiden schließlich ins Gespräch. Sie erzählt ihm davon, dass sie ihn hat singen hören und wie sehr sie begeistert von seinem Talent ist, woraufhin er herausfindet, dass sie Pianistin ist. Spontan schlägt er vor, mit ihr einfach mal einige Stücke zu improvisieren — sie die Klavierbegleitung, er mit seiner Gitarre und seiner Stimme. Schnell merken die beiden, dass sie zusammen ein dynamisches Duo sind und beschließen fortan, sich öfters zum Musizieren zu treffen, wobei sie sich immer mehr annähern. Schließlich streben sie zusammen einen Plattenvertrag an und haben schon bald bei einem großen Auftritt die Chance, entdeckt zu werden. Ob ihnen der Durchbruch als Duett oder sogar als Paar gelingen wird? ©Enchanting

Divider

2.
Beide sind derzeit noch unbekannte Schauspieler, doch nun scheint ihnen der große Durchbruch zum Greifen nahe: beide haben den Vertrag einer Filmreihe, die basierend auf einer Buchreihe verfilmt wird, unterschrieben und werden jeweils als die Weibliche und die Männliche Hauptrolle bald vor der Kamera stehen und auf den Leinwänden der Kinos zu sehen sein. Die Dreharbeiten erstrecken sich über mehrere Wochen/wenige Monate, in denen sich die beiden nicht selten auch mal ziemlich nahe kommen müssen, da ihre Filmrollen im Laufe des Filmes zum Paar werden. Somit entstehen zwischen den beiden nicht nur actionreiche Szenen, sondern auch intimere Momente, die vor der Kamera abgelichtet werden — doch, wie sieht es hinter den Dreharbeiten aus? Zwischen den beiden Schauspielern scheint die Chemie nämlich nicht nur vor der Kamera zu stimmen ... was passiert, wenn die Medien jedoch bald schon beginnen, über sie zu berichten? Wird der Druck Hollywoods ihnen zu viel werden? ©
Enchanting

Divider

3. Die erfoolgreihe TV-Show “Dancing with the Stras/Let's Dance/ (sonstiger Name)“ lädt Prominente aller Art zum Tanzen mit wahren Profis ein — ob Sänger, Schauspieler, It-Girl oder Moderator: in jeder Staffel werden 14 Paare – bestehend aus einem Promi und einem tanzprofi des anderen Geschlechts – gegeneinander antreten und um den Titel “Dancing Star“ tanzen! Dabei stößt PROMI auf PROFI — bei beiden stimmt die Chemie sofort. PROMI hat so gut wie gar keine Tanzerfahrungen und muss sich ordentlich ins Zeug legen, um in der Show gute Leistungen zu erbringen. PROFI hingegen gibt sich locker und gelassen jedoch Mühen, PROMI so gut es geht zu trainieren und zu vorbereiten — beide wollen natürlich gewinnen. Nach der ersten Show, die die beiden mit viel Lob von den Juroren erfolgreich überstanden hatten und von den Zuschauern weitergewählt wurden, folgt die zweite, dann die dritte. Die Tänze werden immer anspruchsvoller und die Trainings immer anstrengender, jedoch auch immer intimer — Salsa, Tango und Rumba stehen auf dem Trainingsplan, naher Körperkontakt und Berührungen sind hier unvermeidlich. Doch scheint sich da bereits etwas zwischen den beiden zu entwickeln? Werden sie den Sieg schaffen? Und werden die Moderatoren der Show die beiden auf ihre überaus gute Chemie ansprechen?  ©Enchanting

Divider

4. 
Das London der frühen 80er Jahre, die Hochburg für alle Rebellen, „Misfits" und Verstoßenen der Gesellschaft. Zu genau diesen Kreaturen zählt auch Sie. Sie lebt auf der Straße, hasst nichts mehr als das System und prostituiert sich, um sich auch nur einen Ansatz eines Überlebens sichern zu können, trotzdem ist sie zufrieden mit ihrem Leben, liebt die Unabhängigkeit. Er ist ein junger Rockstar aus einer irischen Kleinstadt, der mit seiner Band momentan seinen Durchbruch in London erlebt. Drogen, Weibergeschichten und das Streben nach mehr dominieren sein Leben. Als Sie eines Tages von einigen rechtsextremen Skinheads auf der Straße angepöbelt wird, bekommt Er dies zufällig mit und rettet sie aus der brenzligen Situation und nimmt sie mit sich mit. Sie beginnen eine von Sex, Drugs & Rock ´n´ Roll geprägte Beziehung, doch Er hebt immer weiter ab und Sie Prostituiert sich hinter seinem Rücken weiter, denn sie möchte nicht von ihm abhängen. Und dann soll er auch noch auf Welttournee gehen. Ist ihre Liebe stark genug? ©FragileLights

Divider

5.
[Mädchen] wuchs als das Kind zweier Ex-Rocker auf, die viel Wert darauf legen, dass ihr Kind in ihre Fußstapfen tritt, weshalb sie ihre Tochter auf ein spezielles Musik-College schicken. Jedoch mag sie die klassische Musik mehr, was sie ihren Eltern nie gestanden hat, da sie diese nicht enttäuschen möchte. Nachdem ersten Tag merkt sie sofort, dass sie total fehl am Platz ist und gesteht ihren Eltern auch ihr kleines Geheimnis, welches die Beiden offenherzig akzeptieren und sie von der Schule nehmen wollen, jedoch lernt sie am zweiten Tag [Junge] kennen, welcher im Gegensatz zu ihr im vorletzten Jahr ist und demnach auch gute drei Jahre älter. Er besitzt eine Band, die kurz vor dem Durchbruch steht und für ihn ist Rock sein ganzes Leben. Da sie sich relativ schnell nahe kommen, bleibt sie doch an der Schule und versucht sich irgendwie anzupassen. Sie zwingt sich selbst schon fast dazu, wie eine dieser Rock-Gören auszusehen, um ihm zu gefallen und ihn nicht an die ganzen weiblichen Groupies zu verlieren, da sie sich nach kurzer Zeit schon Hals über Kopf in ihn verliebt. Jedoch merkt sie nicht, dass er sie so akzeptiert wie sie ist. Ihre Liebe wird zu etwas ganz großem, etwas, was man von jungen Erwachsenen kaum erwartet hätte. Aber ihre Liebe wird auf eine harte Probe gestellt, als [Junge] einen Plattenvertrag abstaubt. ©stargirl 

Divider

6.
[Frau] ist eine Pop Ikone und DIE Sängerin, an die man denkt, wenn das Wort "Musik" fällt. Nicht nur die Jungen lieben und hören sie, auch die Älteren sind hin und weg von ihr. Sie wirkt symphatisch, hat wahres Talent und die Liste mit anderen bekannten Musikern, die gerne einen Song mit ihr aufnehmen würden ist unendlich lange. Doch leider hinterlassen der ganze Reichtum und die Erfolge auch ihre Spuren denn hinter den Kulissen ist sie eine verwöhnte, egoistische Diva, die denkt, dass sie sich alles erlauben könnte, weil sie Geld besitzt und einen hohen Status in der Musikbranche hat - und auch wenn man es nicht glauben kann war sie früher ein nettes, liebevolles Waisenmädchen, welche nur den Wunsch hatte, dass man auf ihre Stimme aufmerksam wird und sie eine Tages groß herrauskommt. Und auch wenn man bekannt ist und in Dollarnoten schwimmt, ist das Leben kein Zuckerschlecken, im Gegenteil — man kann wegen den kleinsten Dingen genauso sinken, in Depressionen verfallen oder auch in die falsche Wege gleiten. nicht selten kamen solche Sachen im Leben anderer Celebrity-Sternchen vor. So kommt es, dass [Frau] das passiert, wovor sie sich am meisten gefürchtet hat: Sie wird bedroht. Zunächst halten es alle für einen harmlosen Scherz, bis sie eines Tages nach Hause kommt und dieses total verwüstet ist. Ihr Manager erkennt den Ernst der Lage und engagiert einen der besten Bodyguards eh und je, um sie stets im Auge zu behalten und so oft es geht, sogar in ihrem eigenen Zuhause, beschützt. Während sie total begeistert von ihm ist, geblendet von seinem attraktiven Aussehen, worauf die Diva am meisten achtet, hat er an nichts weiterem Interesse, als seinen Job auszuführen. Denn - er erkennt seine damalige beste Freundin aus dem Highschool kaum wieder. [Frau] bleibt für die erste Weile unklar, dass der Bodyguard tatsächlich ihre Jugendliebe ist und so versucht sie sich mühevoll für ihn zu „ändern“, um seine Aufmerksamkeit zu kriegen. Und von Zeit zu Zeit merkt sie, wer hinter diesem strengen Mann steckt, jedoch bleibt für ihre „Romanze“ keine Zeit, denn der Psychpath hinter den Briefen scheint seine Drohungen in die Tat umzusetzen. ©stargirl



Öffentliche Rollenspiel-Handlungen












(Bislang gibt es noch keine Handlungen zu diesem Thema!)


TrennlinieGrauGross.png

 

 

Fantasy

Private Rollenspiel-Handlungen

1. D R A C H E N

1.1 
Japan ist in diesen Tagen geteilt. Die wachsende Unabhängigkeit und der Wohlstand des Landes, schafft Unzufriedenheit. Der Norden regiert durch den Clan der Taira, der Süden regiert durch den Clan der Minamoto und beide haben nur ein Ziel. Die Übernahme des anderen Gebietes und Wiedervereinigung des Landes, natürlich nach ihren Vorstellungen. Insbesondere die Ziele der Taira schießen weit über das Ziel hinaus und würden sie diesen Krieg gewinnen, so werden finstere Zeiten in Japan einkehren und diese gerade zu dilettantische Unzufriedenheit beenden. In diesen Zeiten gibt es einen kleinen Funken Hoffnung auf Frieden. Denn in den Reihen der Taira, gibt es einen Familienteil, der sich wehrt, der die eigene Familie zu stürzen versucht.


Sie wurden beflügelt (um den Himmel zu erreichen), bemächtigt (all ihre Feinde zu zerreißen), verflucht (ihrem Leben ein einziges Ziel zu widmen).

Diese Wesen waren nicht menschlich,trugen aber die Gestalt der Menschen, aber sie waren anders. Sie trugen das Blut jener in sich, die das Göttliche in sich trugen, Drachen.
Lang, lang vor dieser Zeit, herrschten, ohne, dass es die Menschen ahnten, Drachen über die Welt. Sie nahmen die Gestalt von Menschen an und kontrollierten sie. Eines Tages so sagt es die Legende, siegte ein junger Mann, über einen Drachen, der verborgen in einer Höhle, lebte. Wie es der alte Kodex verlangte, erfüllte der Drache dem jungen Mann mit seiner verbliebenen Macht einen Wunsch... den des Drachenblutes, ehe er in das himmlische Reich zurückkehrte. Der junge Mann, dem das Drachenblut in den Adern hinterlassen worden war, begann es weiterzuverteilen. So entstand ein Clan, der mächtiger, als alles zuvor war. Die Tyrannei dieses Clanes zerstörte das Land und letztendlich waren diese Halbdrachen gezwungen worden, sich zurückzuziehen in die tiefsten Gebirge. Das Drachenblut aber wurde immer weitergegeben. Jahre vergingen und der Clan hatte sich seiner Machtvorstellungen entsagt, doch es gibt mehr Idioten auf der Welt....
Sowohl er, als auch sie verloren ihre Familie. Beide sind schwer vom Clan der Taira gezeichnet worden, nur auf eine andere Weise. Er trägt eine Hinterlassenschaft des Terrors auf seinem Körper und dient nun, als Ninja dem Clan Minamoto. Er schwor die ewige Rache an den Clan der Taira und er wird nicht eher ruhen, bis er sie bekommen hat. Doch ist Hass alles in seinem Leben? Sie... Ihr schweres Schicksal ist es, den Namen Taira im Namen zu tragen und gefangen zu sein, im eigenen Clan, zusammen mit ihrem Bruder. Eines Tages flieht sie, aber mit Hilfe ihres Bruders und einigen Bediensteten, jedoch lässt sie alles zurück. Ihre einzige Familie, ihre große Liebe... aber sie ist frei und sie wird nicht eher ruhen, bis sie ihre Rache bekommen hat. 2 Frühlinge sind seitdem vergangen und sie versteckt sich im Gebiet des Minamoto Clans. Wird der junge Ninja sie ihrem Schicksal überlassen? Wird er seine Rache an ihr ausüben? Oder wird was ganz unerwartetes geschehen?©Luciell 

Divider


1.2 [Mädchen] ist eine Dragyr, eine uralte Drachenart mit der Gabe, eine menschliche Gestalt anzunehmen. Eines Tages dringen Hunter in ihr friedliches Tal ein und ermorden kaltblütig ihre Eltern. [Mädchen] gelingt als Einzige die Flucht. Sie wird in einem örtlichen Waisenhaus untergebracht und führt fortan ein geheimes, menschliches Leben. Doch [Mädchen] hat nicht vergessen. Sie schwört ewige Rache.
Zehn Jahre später sind die Drachen längst ausgestorben und gehören zu den Gruselgeschichten, die man Kindern erzählt, damit sie ihr Gemüse aufessen. Auf der High School begegnet sie [Junge], zu dem sie eine elektrisierende Verbundenheit verspürt. [Junge] lässt ihr kaltes, rachsüchtiges Herz höher schlagen. Doch was, wenn [Mädchen] erfährt, dass [Junge] einer dieser sagenumwobenen Hunter ist? Was, wenn sie erfährt, dass seine Eltern für die Auslöschung ihrer Familie verantwortlich sind? Wird sie ihn und das Geschlecht der Hunter vernichten - oder wird die Liebe sie alle erlösen?
©Knightwalker & DireWolf 


Divider


2. D Ä M O N E N


2.1 Der einzige Grund, warum Holly noch immer auf einer geheimen Schule, von der Regierung finanziert, sein darf, ist die Tatsache, das ihre Tante diese Schule leitet.Schon seit über hunderten von Jahren ist die Morgan Familie unter den Dämonenjägern bekannt. Und Amy Morgan, eine direkte Nachfahre der Morgan Familie, hat gemeinsam mit ihrem Bruder für die Regierung gearbeitet.Nun allerdings, nachdem ihr Bruder und dessen Frau durch einen Hinterhalt von Dämonen getötet worden sind, hat sie sich der damals noch kleinen Holly angenommen und sich zur Ruhe gesetzt.Nachdem sie von der Regierung allerdings das Angebot bekommen hat, eine Schule zur Ausbildung von Dämonenjägern zu führen, hat sie dieses Angebot sofort angenommen. Immerhin war dieses Angebot einfach perfekt.Mittlerweile sind 10 Jahre vergangen und die Schule ist ein voller Erfolg. Amy, noch immer die Leiterin der Schule, hat schon mehr als genug erfolgreiche Jäger ausgebildet. Ein großer Teil ihrer Schüler hat bereits ausgelernt und arbeitet nun für die Regierung, verdeckt natürlich.Holly, welche noch immer auf der Schule ist, wird von eigentlich niemandem wirklich ernst genommen. Dies liegt wohl daran, das sie lieber ihr eigenes Ding durchzieht, ständig irgendwelchen Mist baut, tollpatschig durch die Gegend läuft, immer mit guter Laune anzutreffen ist und in den Augen der anderen einfach nicht Ernst sein kann.Einzig allein ihrer Tante gegenüber legt sie ein anständiges Verhalten an den Tag. Allerdings auch nur, weil sie dieser eine Menge zu verdanken hat und sie von ihr Ausgebildet worden ist.Dann allerdings steht plötzlich [X] vor den Türen der Schule, in begleitung seines Vaters. Dieser ist ein alter bekannter von Amy, sie waren des öfteren aufeinander gestoßen.Amy ist gar nicht begeistert über diesen unerwarteten Besuch und empfängt diesen daher zunächst auch genau so.Nachdem [X]'s Vater sie aber über alles aufgeklärt hat, entschließt sie sich doch, dafür, ihm etwas unter die Arme zu greifen. Immerhin soll sie [X] lediglich bei sich in der Schule unterbringen.Da sie der Sache aber trotzdem skeptisch gegenüber tritt, beauftragt sie Holly damit, [X] ein wenig im Auge zu behalten, da dies unaufälliger wäre.Ein paar Tage vergehen und [X] ist mittlerweile mehr als nur genervt von Holly, welche er einfach nicht mehr loszuwerden scheint. Selbst wenn sie still ist, geht sie ihm einfach nur noch auf die Nerven, und eigentlich ist er eher der Ruhige Typ, welcher nicht so leicht aus der Fassung zu bringen ist.Als [X] dann zu einem Gespräch mit Amy gerufen wird, ahnt er nicht, was als nächstes auf ihn zukommt.Nachdem [X] das Büro von Amy erreicht hat, selbstverständlich mit Holly als seinen persönlichen Schatten, hat er ein merkwürdiges Gefühl in der Magengegend, was er allerdings auf Hollys  Theater chiebt.Als er das Büro dann allerdings betritt, findet er Amy halb tot mitten im Raum vor. Schneller als er reagieren kann, sind auch schon welche von den Elite-Schülern anwesend, welche ihn für Amy ihren zustand verantwortlich machen, und Holly gleich mit. Immerhin war sie ja die ganze Zeit bei [X] gewesen, weswegen die beiden einfach nur zusammen gearbeitet haben müssen!Die 3 Schüler sind sich einig, das man [X] und Holly erst einmal im Kellerverließ unter bringt, in welchem normalerweise ein paar schwache Dämonen gefangen gehalten werden.Nun ist [X] in wirklichen Schwierigkeiten, denn wenn die Regierung hinter sein Geheimnis kommt, sieht es verdammt schlecht für ihn und seine Familie aus.[X] ist nur zur Hälfte ein Mensch und sein Vater ist allerdings ein vollwertiges, übernatürliches Wesen. Ob nun Dämon oder etwas anderes, ist ganz euch überlassen. Kommen Holly und [X] aus diesem Problem wieder raus? Werden sie sich doch näher Kommen? Ihr entscheidet!


Divider


3. M A G I E R

3.1
 In einer Welt, wo Magie die Gesellschaft übernommen hat, wurde eine Gilde gegründet.Diese Gilde regiert alles. Nur Magier dürfen dieser beitreten und nur die mächtigsten erringen eine Führungsstelle, die unteren Schichten sind für sie komplett wertlos, unter den Sklaven und Bettlern sind in ihren Augen niemals Magiebegabte.B gehört zu dieser Gilde, bei einem "Auftritt" der Gilde unter dem gemeinen Volk, ist er in der Eskorte dabei, aber während der Rede, eines der Ältesten, wirft eine junge Bettlerin einen Stein.Damit hat sie eine Kriegserklärung gegenüber der Gilde gemacht, aber es stehen viele hinter ihr.B gehört zu den vielversprechendsten Novizen der Gilde und wurde durch die Gilde so erzogen, dass er glaubt, alle unteren Schichten wären unfähig Magie zu besitzen, aber als er darauf angesetzt wird die scheinbar harmlose, ehemalige Sklavin zu jagen, fängt er an zu zweifeln.Denn diese junge Frau besitzt eine starke magische Begabung, was sie zur Bedrohung für die Gilde macht, da sie ihren Ruf und ihren Stand behalten wollen, muss sie getötet werden, denn sie wird die Rebellen gegen die Gilde anführen, auf die Seite der Gilde kann sie nicht gezogen werden, selbst wenn sie wollte. Die Aufnahme eines Sklavenmädchens in ihren Reihen würde zu einer Rebellion führen, also muss sie sterben, doch B merkt schon bald, wie schwer dieses Unterfangen sein wird. Denn ob seine Ideale wirklich so gerecht und vor allem richtig sind weiß er so langsam auch nicht mehr. ©Amirax 

Divider

3.2
 Normalität gibt es hier nicht.
Das Mädchen. Der Junge. Beide mit ungeahnten Kräften, die nur die beiden zusammen zum Leben erwecken können. Aber wie soll das gehen, wenn sie von all dem nichts wissen? Und jetzt das Klischee - beide hassen sich abgrundtief, gehen sich stets aus dem Weg und lassen auch jeweils den anderen immer wissen, wie wenig sie von ihm halten. Tja, wie jede andere, langweiliige Story, oder? Nein. Wieso? Na, weil plötzlich beide die Gedanken des anderen hören können, sich stets in die andere Person hineinversetzen und sogar dem anderen Kraft vergeben können. Einfach so? Nein, die Welt ist nie einfach. Es gab da einen kleinen Moment zwischen den beiden, den Moment. Ganz alleine, eingeschlossen in einem engen Raum, wo er aus Versehen mit seiner Hand gegen ihre kommt.. und der ganze Raum sich auf der Stelle mit Licht füllt.
Seit diesem Vorfall hatten sie zwar kein Wort miteinander gewechselt, nicht mal mehr einen hasserfüllten Blick ausgetauscht, doch die Gedanken des anderen und die plötzliche Dosis Empathie kann man wohl schlecht ignorieren.. Und als das Mädchen genau vor seinen Augen auf den Boden fiel und er unwissend ihren Rücken stärkte, indem er ihr ein wenig von seiner Kraft lieh, begann die Neugierde, die Unsicherheit und der Bund der Seelenpartnern der beiden.. Auf in den Kampf! ©Destination.

Divider


4. F A B EL W E S E N

4.1 
In unserer Welt gibt es viele Fabelwesen. Davon dominieren Gruppen, die sich größtenteils weit entfernt voneinander niedergelassen haben und ihre eigenen Festungen gebaut haben, die durch einen Bann geschützt sind, sodass kein Mensch sie sehen oder betreten kann. Die erste Gruppe von Fabelwesen sind die Vampire, die zweite sind die Werwölfe, die dritte die Elfen und dann gibt es noch die Hexer und die Engel. Alle haben ihre Könige, Krieger, und Untertanen und die meisten sind untereinander verfeindet. Jede einzelne Gestalt hat einen Partner, der ihm vom Schicksal bestimmt ist, sie werden Gefährten genannt. Das männliche Wesen kann seinen Gefährten erkennen, das weibliche nicht. Sobald sich beide durch ein Ritual miteinander verbunden haben ist sie gezeichnet durch ein magisches Symbol, das jeden erkennen lässt, dass sie ihren Gefährten gefunden hat und diesem gehört. Meist ist der Gefährte das selbe Wesen, doch in seltenen Fällen kommt es auch einmal vor, dass die beiden nicht das selbe Wesen sind, und aus verschiedenen Ecken der Welt kommen und verfeindet sein können. So auch er und sie©jana4488

Divider

4.2 
Stelle dir eine völlig andere Welt vor, die meisten Stellen sind noch grün und überall leben Fabelwesen. Die ganze Welt ist in Königreiche eingeteilt, in jedem lebt eine andere Art. Direkt nebeneinander liegen das Reich der Feen und das Reich der Schattenwandler, die das gefährlichste und blutrünstigste Volk von allen sind. Sie wollen das Land der Feen übernehmen, weswegen sie die Prinzessin der Feen entführen. Er ist der Vertraute der Königin, der schlimmste von allen Schattenwandlern, von allen gefürchtet und bekommt den Auftrag sie zu entführen. Er beherrscht das Blutbändigen, was ihn sehr gefährlich macht, sodass niemand eine Chance gegen ihn hat. ©jana4488


Divider


5. E L E M E N T E / F Ä H I G K E I T E N

 
5.1 
Es gibt ein besonderes Internat, in dieses werden besondere Jugendliche eingeladen um dort unterrichtet zu werden. Nur wenige Jugendliche haben dieses Privileg, da eine beschränkte Anzahl an Jugendlichen über diese Macht verfügen: Die Macht eines der vier Elemente zu kontrollieren — Feuer, Wasser, Erde und Luft. Sie werden dorthin eingeladen damit sie lernen ihr Element zu beherrschen. So auch sie. Ihre Macht über ihr Element ist selten und sehr stark, weshalb sie schnell die Aufmerksamkeit anderer Schüler im Internat bekommt. Jeder Novize im ersten Jahr bekommt einen Schüler des zweiten Jahres an ihre oder seine Seite gestellt. Dieser Schüler im zweiten Jahr soll dem Novizen helfen sich im Internat zurecht zu finden, mit ihm trainieren, ihm die Regeln beibringen und ihm helfen, falls er Schwierigkeiten haben mag. Sie bekommt den ihn an ihre Seite gestellt, er ist durchschnittlich begabt in seinem Element und sonst recht bescheiden. Was jedoch niemand weiß und was er seit seiner Geburt geheim hält ist das er in Wahrheit der Auserwählte ist und alle Elemente bis zur perfektion kontrollieren kann. Er verrät es jedoch niemandem und hält es um jeden Preis geheim, da der Titel mit einer schweren Bürde belegt ist, denn der Erwählte repräsentiert alle Bändiger. ©Lauri224

5.2 Ihr Leben wird eines Tages auf den Kopf gestellt. Sie führte ein einst normales Leben, welches sie in bescheidenen Umständen verbrachte. An ihrem 18. Geburtstag veränderte sich alles für sie: sie erlernt die Fähigkeit, nur durch eine einzige Berührung, Lebewesen zu töten. Egal ob Menschen, Tiere oder Pflanzen: Wenn sie es berührt und will, dass es stirbt, so stirbt es. Sie schafft es, ihre neue tödliche Gabe vorerst geheim zu halten. Doch eines Abends geschieht ein fataler Fehler: Sie tötet ihren Stiefvater, welcher ihre Mutter fürchterlich zurichtet und misshandelt. Es dauert nicht lange und ihre Mordtat kommt der Regierung zu Ohren. Bevor sie geschnappt und die Strafe für ihr Vergehen erhalten kann (Todesstrafe), flieht sie in die sogenannte Unterwelt. Dort lebt die Unterschicht der Gesellschaft. Nein, wohl eher der Abschaum: Exilanten, Verbannte, Flüchtlinge, Drogendealer, etc. So begibt sie sich auf die Flucht vor die Regierung.
Er, Sohn des ersten Generales und bester Absolvent des Militärs, wird vom Präsidenten beordert, sich auf die Suche nach ihr zu machen und sie dem Präsidenten auszuliefern. Ihre Fähigkeit hat des Präsidenten Interesse geweckt und nun möchte er ihre Fähigkeit für seine eigenen, korrupten Zwecke nutzen. Er hat also vor sie zu fangen - ein nicht ungefährlicher Auftrag. Doch auch er besitzt eine seltene Begabung: Er ist dazu in der Lage, die Gefühle anderer Personen zu 'sehen' und ein Stück weit auch zu manipulieren. Mit seiner Suche in der Unterwelt findet er nach einiger Zeit die Verfolgte, welche Unterschlupf in der Unterwelt gefunden hat. Um ihr Vertrauen zu gewinnen (immerhin kann sie ihn mit einer Berührung töten) spielt er ihr vor, ebenfalls auf der Flucht zu sein. Um sie ausliefern zu können, muss er sie soweit um den Finger wickeln, dass sie ihm vertraut. Doch je mehr Zeit sie miteinander verbingen, desto unsicherer wird er bezüglich seines Auftrages. Hat er sich nun etwa selbst in seine Beute verliebt? Und wird er sie trotzdem ausliefern? Die Zeit drängt, ebenso wie die wachsamen Augen des Präsidenten. ©DireWolf & Knightwalker

5.3 Vorgeschichte:
Vor hunderten von Jahren als die Menschen noch an Magie glaubten lebten einst vier Brüder. Jeder der Brüder war mit einer magischen Kraft geboren worden. So vermochte der älteste der Brüder das Feuer zu kontrollieren. Der zweite Bruder war der Sohn des Lichtes. Dem dritten gehorchten die Winde. Und der letzte Bruder erlangte die Kontrolle über Eis und Schnee. Jahrelang lebten die vier Brüder in Harmonie miteinander, doch eines Tages brachen sie in einen Streit darüber aus wer von ihnen denn die größte Gabe hätte. Die Brüder des Lichtes und des Windes versuchten Harmonie zu wahren, doch riss sich zwischen dem Bruder des Feuers und dem Bruder des Winters eine Kluft auf. Und so kam es, dass sich die Wege der Brüder trennten und sie sich auf alle vier Himmelsrichtungen verstreuten. Die Fähigkeiten der Brüder waren jedenfalls an deren Nachkommen weitergegeben worden. Doch auch diese waren nicht im Stande den Streit, den die Brüder einst begonnen hatten zu begraben.

Unsere Geschichte jedoch findet ihren Anfang in einem kleinen Dorf hoch im Norden in dem sich die Söhne und Töchter des Windes niedergelassen hatten. Sie leben dort in Frieden und kaum einer macht sich wirkliche Gedanken über die anderen Völker. Dort lebt auch unsere weibliche Hauptrolle. Wie die anderen auch, kann sie das Eis und den Schnee kontrollieren. Und auch wenn sich die Einwohner dieser zweifellos besonderen Gabe bewusst sind, ziehen die Jahre vorbei ohne dass etwas Bemerkenswertes vorfällt. Bis zu diesem einen Tag.
Denn an diesem Tag, macht sich unsere männliche Hauptrolle mit einer kleinen Gruppe seines Volkes – den Töchtern und Söhnen des Feuers – auf den Weg in den Norden. Denn er wünscht sich nichts sehnlicher als die alten Streitigkeiten zu bereinigen und endlich Frieden mit den anderen schließen zu können. Bevor sie jedoch übereilig handeln, beschließen seine Kameraden erst in den nahegelegenen Wäldern zu warten und die anderen im Auge zu behalten. Er aber hält diese ewige Warterei nicht aus, weshalb er sich dazu entschließt das Dorf auf eigene Faust zu erkunden. Und dort trifft er zufällig auf sie. Ohne auch nur ein Wort miteinander gesprochen zu haben wissen sie, dass sie zusammen gehören. Doch selbstverständlich erzählt er ihr anfangs nicht, was es in Wirklichkeit mit ihm auf sich hat. Er schwört sich jedoch ihr die Wahrheit zu sagen.
Doch das Schicksal meint es nicht gut mit ihnen: Denn noch bevor er die Gelegenheit dazu bekommt, es ihr zu sagen, wird plötzlich ein wichtiger Vertreter der Söhne und Töchter des Winters tot aufgefunden. Und es besteht kein Zweifel darin, dass er auf brutalste Weise ermordet wurde. Für die Bewohner des Dorfes ist sofort klar, dass der Mörder einer der Söhne und Töchter des Feuers sein muss. Unsere männliche Hauptrolle und seine Freunde schwören jedoch darauf unschuldig zu sein. Doch vom entgegengesetzten Lager will ihnen keiner Glauben schenken. Auch unsere weibliche Hauptrolle fühlt sich hintergangen und benutzt.
Und so kommt es zu was es kommen muss: Die Söhne und Töchter des Winters erklären den anderen den Krieg und schwören sich, den Tod eines Einzelnen mit dem Tod Hunderter zu rächen.
Doch was werden unsere Protagonisten tun? Wird sie ihm glauben oder wird sie dieser Krieg entzweien können? Oder werden sie es dennoch schaffen die Völker wieder zu vereinen? Und vor allem: Wer ist der Mörder, der für all dieses Unheil verantwortlich ist? © Mina
Divider


6. E N G E L 


6.1 Er ist Ihr Schutzengel und wacht über sie, bleibt immer treu an ihrer Seite und fängt mit den Jahren an sich in sie zu verlieben. Normalerweise ist er unsichtbar für sie doch plötzlich kann sie ihn sehen! Dies ist zuvor noch nie passiert. Allgemein ist es unmöglich, dennoch geschah es und mit der Zeit wird er immer menschlicher, behält dennoch seine Kräfte und seine weißen Schwingen. Er beschließt weiterhin bei Ihr zu bleiben, da er sie liebt und sie beschützen möchte. Doch schon bald bekommen die gefallenen Engel Wind von ihm, jene die aus dem Himmelsreich verbannt worden waren, mit schwarzen Flügeln gezeichnet sind und in ewiger Verdammnis auf der Erde verweilen müssen. Sie sind eifersüchtig auf den jungen Engel, der die Liebe Gottes genießt und zwischen dem Himmelsreich und dem Menschenreich reisen kann. Sie wollen wissen weshalb dies so ist und ihnen ist jedes Mittel recht es herauszufinden um zurück in den Himmel gelangen zu können. ©Lauri224


Divider


6.2
 Los Angeles die Stadt der Engel. Nur hat niemand gedacht, dass es wirklich einen Engel in der Stadt gibt. Auch wenn er kein richtiger Engel ist. Er ist ein Mischling aus Engel und Elf, wodurch er auf der Erde bei uns Menschen leben darf und nicht im Himmel bei seines Gleichen leben muss. Nur was tut ein halb Engel halb Elf in Los Angeles? ©Sugar

Divider


7. U T O P I E / D Y S T O P I E 

7.1  
Vor langer Zeit wandten sich die Menschen von ihrem Erschaffer ab und rebellierten sogar gegen ihn. Sie lehnten sich auf und die Könige, die über die Länder herrschten, maßten sich an Gott zu verspotten und seine Heiligkeit. Nur wenige Menschen blieben auf dem Pfad den Gott ihnen geschaffen hatte und blieben ihrem Gott im Herzen treu. Diese jedoch wurden dann als Verräter der Menschlichen Rasse bezeichnet und umgebracht. Außer sich vor Zorn überflutete Gott die Länder und rettete nur jene deren Herzen sich nicht von ihm abgewandt hatten. 
Diesen wenigen Menschen schenkte er eine Cutis, es ist eine zweite Haut die ihnen ermöglicht unter Wasser zu atmen und zu leben. Diese wenigen Menschen mit einer Cutis nannte man das Meeresvolk, sie leben schon seit lange Zeit unter der Wasseroberfläche in ihren Städten und glauben weiterhin an ihren geliebten Gott.
In dieser Zeit hatte sich das Landvolk regeneriert und angefangen wieder Städte aufzubauen. Um Gott zu besänftigen schenken sie ihm jedes Jahr am 31. Dezember ein Opfer. Sie veranstalten ein großes Fest und schicken Essen, Getränke und Schmuck hinaus aufs Meer und auch eine junge Frau die als Opfer für ihn dienen soll und seine Wut besänftigen möge für das kommende Jahr, diese ist immer die wunderschönste junge Frau des Jahres gewesen.
Das Landvolk ist neu erblüht und besiedelt wieder alle Regionen der Welt und das Meeresvolk lebt verteilt in den 7 Ozeanen dieser Erde in Dörfern zusammen, sie sind nicht reich an Zahl aber dennoch glücklich. In dem Dorf in dem sie lebt wird die Schule geschlossen, es gibt dort einfach zu wenige Kinder, nun müssen die drei verbleibenden an die Oberfläche und dort mit den Landmenschen zur Schule. ©Lauri224

Divider

7.2 
Rolle 1 und Rolle 2 wurden auserwählt. Sie wurden auserwählt in einer zerstörten Welt mit 22 anderen Jugendlichen in einer riesen Arena um Leben und Tod zu kämpfen.
1, aus einem der ersten beiden Distrikte, ist ein kampferprobter Tribut der sich freiwillig gemeldet hat. 2, aus Distrikt 7, ist wiederum ein Tribut der gerade einmal weiß, wie man einen Baum 'tötet'. Während 1 sich mit den Karieros verbündet, schlägt 2 sich erstmal alleine durch. Sie begegnen sich erst, als 2 dem Tribut 1 das Leben rettet. Wer meint, dies sei der Beginn einer wunderbaren Freundschaft irrt sich jedoch. 1 lässt 2 nur am Leben, weil der Tribut ihn an eines seiner Geschwister erinnert. 1 trennt sich auch nicht von seiner Gruppe. Die beiden gehen gemeinsam zurück und 2 wird kurzzeitig zu einem weiteren Mitglied der Karieros.
Sie verstehen sich bei weitem nicht immer gut, haben ihre Probleme und eines ist ihnen immer klar: Am Ende kann nur einer von ihnen überleben... Oder vielleicht auch keiner?
©Abnegation & Dauntless.

Divider

7.3 (Warlords RPG) 
Die Kriegsherren schritten voran im Vorgrund der mächtigen Heere mit ihren klappernden Rüstungen und erhobenen Speeren,den Banner tragend,das Horn blasend. So fern schallerte es und schacherte durch die Strömungen der eisigen Winterluft von schneigen Nebelwällen versiegelt wagte man kaum zu atmen. Im Gleichschritt bewegten sie sich wie Schatten des Krieges,wie jaulende Seelen gefallen auf dem Schlachtfeld vergangener Zeiten. So ruft aus ihr Kriegsherren! Blast eure Hörner und siegt, die Dunkelheit kommt 'drüber! Die Reise des Schicksals begann beim Lodern eines lichten Feuers ... „Lauf Irkâth, Lauf!“ Zugleich spritzte das Blut in bahren Schwällen wie Wasserfälle durch die Ebene und sickerte tief in den Grund. Wer wusste das schon, wie tief er reichte. Schwarzes Haar klebte von Blut aufgeschlitzter Kehlen und Körper, die in der mittagshitze von Âzgha, in der Ebene von Rhîam ihr ewiges Enden sitteten. Wind trieb den gelben Sand in ihre Augen, löschten das Augenlicht und trieben das Blut aus dem Fleisch wie Dolchklingen. Verdunst hing schwer über der brutal blutigen Melancholie ausgebrannter Bauten und der blauen Brücke. Hörner verebbten, Feile surrten durch die schwingende Luft so berstend heiß. Aufstände in den Völkern von Âgzha und dem kleinen Dorf Cayar Ghízka. Vertuchte Männer in dünne Stoffen gehüllt erhoben ihre Hakenschwerter, Ochsen brüllten in Morganen. Feuer entfacht und bröckelnder Gestein. „Lasst sie marschieren! Die Aufstände halten einige Wochen bereits und ich sehe der Abschlachtungen nicht länger zu. Dwalyr scheint überrannt zu sein.“ Er faltete die Hände auf dem Schoß und drehte das Zepter klappernd in der Hand umher. Sie machten sich auf, der König des Nordens geleitet hinter ihm die Heere. Die Skàer und das ledrige Volk der Dâgrak nehmen Leben wie Götterzorn. Beschwerliche Wege durch Eòrhan begleiten sie das Chaos und die Verwüstung schon hunderte Meilen zuvor. Die heulenden Seelen von Rhîa Lheaz, das grüne Licht aus den Hütten und Häusern dringt weit herauf und verschwimmt die milchige Licht der Sterne. Der Norden, die Truppe unter dem König des Nordens reist in den Süden in Hitze und Aufstand. Brennende Straßen, Dolche und Feuerkugeln, Leichen auf dem Grund begrüßt sie anstelle von einem kunterbunten Markt im Reich deren goldenen Ernten. Auch die Zwerge, Alben und Kreaturen der Dunkelheit machen sich auf. Riesige Feldlager mit wehenden Fahnen und Klirren von Schwertern, Zelte in schimmerndem schwarzblauem Samt so einflößend wie die Schwarzwasser der bleiernen Nacht selbst von silbernen Runen geziert. Klappern von Töpfen und Schwertern und Äxten zu einem lauten Lärm. Solchen eine Schlacht existierte schöne fünf Zeitalter nicht mehr. Tage von Gewalt, Rückzug, Krieg und Tod begleiten die Truppen der Menschen und ihre Verbündeten. Gestalten so fahl,ein Auge schimmert wie der Tod selbst leblos und gar schwarz und leer in seiner Höhle, eine andere so schön,doch tödlich zu gleich schwingt sie ihr Schwert, brüllt wie die rauen Wühler des Ostens und tötet Dagrâk und Skaér wie nach Stiefelweitwurf — auf das der Beste gewinne! Lasst die Spiele beginnen, O mein Herr und Gottesvater, so lasst die Spiele in des Südens staubiger Gebeinesweite, den goldenen Ährenpyramiden und der dreiarmigen Statue der Völker beginnen ...
Sie, die Königin des Nordostes, im Reich des nordöstlichen Schattenvolkes,der rauen Gefahr der Tundra von Yrhinkas ins Auge blickend, erhält eine Nachricht in alten Runensymbolen. Ein Hilferuf des totgeglaubten einäugigen und zugleich auch Schattenkönigs, welcher Wochen zuvor dahin schritt mit seinen Heeren aus Wilden auf toten Gäulen und wehenden Fellen und zerzaustem Haar. Der Nordosten antwortet auf den Hilferuf, schickt einen Greif und rüstete auf. Waffen werden geschmiedet, Schattenkriegerheere marschieren wie wehende Dunkelheit über die Gebirge in den Süden hin, in das Lager, das der einäugige Nordenskönig aufschlug. Zusammen planen sie dort ihre Feldzüge, trinken und essen und marschieren gemeinsam in das Kriegsgebiet mit erhobenem Haupte auf toten Rössern und wehenden Fahnen ihrer Bannersymbole. Eine gehörnte Schlange,die sich um eine Axt windet, der Banner des hohen Nordens. Über gekreuzten Dolchen so erhob sich ein Greif, riesig und schwingend mit den Flügeln — eine der Sagen, welche man sich unter dem Ostvolke erzählt, wie das Gebirge entstand. 
Weiteres bleibt offen.

Erklärungen:
Âgzha: liegt an der Grenze einer der Schattenvölkerreiche im Süden und die Menschen leben in Lehmhütten, die wie diese im turk. Catal hüyük aussehen. Weiße Häuser mit dem Öl des Yrandha-Baumes bestrichen, um riesige Atramücken fern zuhalten. Dieses Öl jedoch färbt sich mit Lehm zusammen treffend zu einem pastellene goldenen Orangeton, weshalb sie auch ihre Namen die Hütten der Götterscheibe bekamen. Diese Menschen tragen Tücher und ihr Haar zu Dreadartigen Haarsträhnen geflochten und Tücher um den Kopf. Ihre Kleidung ist ebenso hell, aber von orangetönen und cremfarbenem Leinen durchzogen. Goldene Bänder. Azgha besitzt die Dreiarmigen Statuen Eòrhans. Sie geben ähnliche Berufe wie die Menschen von Rôthk (ebenso eine Menschenstadt im Süden). Nur sehr wenige, alte gelehrte sprechen jedoch yzith und alt azhgîk (die Sprache der Menschen im Süden) sowie alt aelorisch, welches man im Norden des Menschenreiches Aelorya findet. Als Ebene von Rhîam bezeichnen die Südler das Tal, den Fuß des südlichen Gebirges.
Eórhan = Eine Menschen-Stadt im hohen Norden, der Mittelpunkt des Verhandelns doch hier wird Eórhan als der Name der Erde gebraucht, auf dem sie alle leben. ©Bvlgari 

7.4
Nach einer Epidemie wurde die Menschheit komplett ausgelöscht, die Überlebenden wurden zu übernatürlichen Wesen entwickelt, ob nun Werwölfe, Vampire, Hexen oder andere Wesen. Doch nicht alles was erzählt wird, stimmt auch. Denn es gibt noch Menschen - sie nennen sich Wanderer. Wanderer sind die, die vor den verrückten Wissenschafltern, die für all das verantwortlich sind, fliehen und sich verstecken konnten. Seitdem leben sie in Bunkern, ziehen immer wieder weiter, daher der Name. Sie haben alles verloren: ihre Familie, ihre Häuser, teilweise sogar ihre Erinnerungen. zu den sogenannten Wanderern gehört auch [Frau]. Sie wurde vom Anführer der Wanderer in den Trümmern ihres Hauses gefunden als sie 4 Jahre alt war. Und seitdem sind die Wanderer ihre Familie. An ihre Eltern kann sie sich nicht mehr erinnern, geschweige den ob sie Geschwister. Jeden Tag wird eine kleine Gruppe von Wandern losgeschickt um Waffen zur Verteidigung oder Nahrung zum Überleben, sowie Kleidung aus der Stadt zu holen. Als [Frau] mit auf einem dieser Streifzüge ist, wird sie während eines Angriffs von ihrer Gruppe getrennt. Seitdem versucht sie, alleine zurück zu finden. Als sie den Bunker wieder fand, stellte sich heraus das die restlichen Wanderer weitergezogen sind. [Frau] weiß nicht wohin sie sind. Seitdem ist sie auf sich gestellt. Sie schlägt sich in der Stadt durch, gibt sich als magisches Wesen aus und arbeitet in verschiedenen Läden. Leben tut sie auf der Straße. Doch eines Tages trifft sie auf [Mann]. Er ist ebenfalls ein Wesen, doch er ist anders. Und damit beginnt ihre Liebesgeschichte und eine Verfolgungsjagd, die so einiges mit sich bringt. ©Blackthorn

Divider


8. A N D E R E S

8.1 Die Geschichte spielt in der heutigen Zeit. In New York beschließt ein eifriger Gesichts- und Literaturprofessor seinen Schülern eine Aufgabe zu geben. Sie sollen in Paaren ein Märchen interpretieren, analysieren, seinen Ursprung herausfinden und es mit wahren Tatsachen vergleichen. Ein Semesterprojekt, welches die Hälfte der Note ausmacht. Die Partner werden ausgelost.Bei all den Möglichkeiten, trifft es genau die beiden, die sich überhaupt nicht ausstehen können. Sie versuchen zwar ihr bestes um sich zusammenzuraufen, doch dann ändert sich alles.Um ein Märchen zu finden, borgt sich einer der beiden ein altes Märchenbuch seiner Großmutter aus. Als er es abholt erklärt sie ihm, sehr vorsichtig damit zu sein, was er zu Beginn nicht versteht. Erst als die beiden sich dann treffen und er aus Spaß der genervten Partnerin etwas vorzulesen beginnt, wird klar, was die Großmutter gemeint hat: Die Welt beginnt sich zu drehen, Licht verschwindet, Farben ändern sich und wie durch Magie befinden sich die beiden plötzlich in diesem Buch. Während der eine in einem Schloss landet, bekommt es der andere mit einem Wolf auf den Fersen ziemlich mit der Angst zu tun.Es dauert etwas, bis sie realisieren, was geschieht und noch etwas länger um herauszufiltern, wie sie diesen Ort wieder verlassen können: Eine Reise quer durchs Märchenbuch. Je nach Ort und Handlung nehmen sie verschiedene Rollen an und müssen jedes der x in dem Buch enthaltenen Märchen (frei wählbar) durchspielen und dass, bevor der Vollmond dreimal aufgetreten ist. ©Abnegation. und Dauntless. 

Öffentliche Rollenspiel-Handlungen

1. Um 2056, Brighton, Englang. Grafschaft East Sussex.Sie sind aussätzige verstoßene Menschen, in einer Gesellschaft die vor Vorurteilen trotzen. Wer ihnen begegnet wird mit Verachtung und Spott bestraft. Denn sie sind keine normalen Mitbürger mit üblichen Jobs. Ganz im Gegenteil. Ihre speziellen Fähigkeiten sind von unnatürlichen Begebenheiten geprägt. Manche von ihnen sind hässliche unansehbare Kreaturen, die die Sonne meiden und nur in der Nacht zum Vorschein kommen. Eine Tagesform, welche zu ihrer Bühnenpräsenz gehört. Neugierige und schaulustige Personen treten in das dunkle Zelt, so ähnlich wie dem eines Zirkusses, ein. Nur furchtlose Menschen überleben die Show der Freaks. Ihre Kunststücke reichen von blutig bishin zum Tod, meistens verbunden mit kleinen Menschenopfern. Freiwillig, versteht sich. Der Betreiber dieser Freakshow (Mann1) dürstet es stets danach frisches Blut zu trinken, woraus er neue Kraft gewinnt. Er besitzt die Gabe die emotionale Basis eines Menschen zu manipulieren, um an sein Ziel zu gelangen. Teilweise unterschätzt er seine Macht und treibt die auserwählten Personen in den Freitod. Darüber hinaus spürt er die eifersüchtigen Blicke seines Co-Managers (Mann2) , dessen innerer Teufel die Macht erlangen will. Seine übernatürliche Gabe besteht darin seine Zellregeneration schnellstmöglich zu heilen, sodass er seine Wunden selbstständig versorgen kann und dementsprechend unsterblich ist. Diese Fähigkeit will er gegenüber (Mann1) nutzen. Doch er verhamlost seine Macht und gerät in ein hinterhältiges Spiel. Während dieses Spiels ertappt sich (Frau1) dabei, wie ihre Gefühle hochkochen und sie langsam in die Richtung schieben, in welche sie sich nie bewegen wollte. Denn (Mann1) ist kein Gefühlsmensch, lehnt Frauen ab und lebt in Einsamkeit zurückgezogen. Allerdings sieht (Frau1, dessen Fähigkeit Vorhersehung ist) einen Knackpunkt in (Mann1) Fassade und rennt blindlings in ihr naives Verderben. Sie wird Teil von (Mann2) abgebrühtes Spiel, der ihre Naivität als Chance ansieht. Schließlich verzerrt sich (Mann1) heimlich in (Frau1), kann es jedoch nicht zeigen. Natürlich spürt (Frau2, verbessertes Gedächtnis als Gabe), dass die Männer einen drohenden Krieg heraufbeschwören und sämtliche Freaks in Gefahr bringen werden. Schließlich zieht (Mann2) einen dunklen Heerführer heran, der den Zirkus in ewige Dunkelheit hüllen soll. Die Zeit der dort lebenden Menschen wird ein rasches Ende nehmen, sodass (Mann2) endlich an die Macht gelangt. ©A.Gift.A.Curse

Divider

2. 
Versteckt in unseren eigenen Reihen leben Menschen, die anders sind als wir. Menschen, die über besondere Fähigkeiten verfügen, die wir uns nicht einmal im Traum vorstellen könnten. In einem Wald, abgegrenzt vom Rest der Welt, haben sie eine Schule errichtet, in der junge Menschen wie diese unterrichtet werden sollten. So auch die Jugendlichen (Mädchen1), (Mädchen2), (Junge1) sowie (Junge2). Sie gehen auf diese Schule um Kontrolle über ihre Fähigkeiten zu bekommen und um zu lernen sich damit zu Recht zu finden, wie auch alle anderen Schüler des Internates. Doch eines Tages kommt es auf dem für gewöhnlich gut gesichertem Schulgelände zu einem Mord. Sogleich steht daraufhin die Schule eines verfeindeten Clans, der sich vor langer Zeit von den anderen abgewandt hat, unter Verdacht. Sie aber streiten diese Tat ab. Infolge darauf entfacht zwischen die beiden Seiten ein lang totgeschwiegener Streit und es kommt immer wieder zu blutigen Zwischenfällen. Doch eines weiß keiner von beiden. Nämlich, dass hinter all dem eine andere Macht steckt. Jemand, der es nur darauf abgesehen hat, die beiden Seiten zu entzweien und ihnen somit die Macht unterbinden will. ©Mina

Divider

3.  
18. Jahrhundert.
Vier Freundinnen die trotz ihres Altersunterschieds unzertrennlich sind tragen ein Geheimnis mit sich. Sie sind Hexen. Nur niemand außer sie und ihre Mütter, von denen sie es geerbt hatten, wissen davon und das musste so bleiben! In ihrer Zeit wurden unschuldige Mädchen und Frauen der Hexerei beschuldigt und gefoltert oder getötet sowie verbrannt. Männer wollten Frauen unterdrücken und ihnen keine Chance der Macht geben. Konnten die vier Mädchen etwas verändern, was sie schon lange wollten? Konnte man etwas verändern? ©Sugar 

Divider

4. 
Vier Wesen leben schon seit ein paar Jahren gemeinsam in einer Hafenstadt. Sie waren friedlich passten sich den Menschen an, um nicht aufzufallen und hatten nichts böses im Sinn. Sie waren die guten. Teilweise sogar besser als so manche Menschen. Doch dann taucht ein neues Wesen in der Stadt auf. Wird zu einem der Verbrecher, die in den Medien gefahndet werden. Dieses Wesen könnte eine Bedrohung für die vier friedlich lebenden Freunde werden. ©Sugar


TrennlinieGrauGross.png

1711385715xh0WoZ.gif

 

 

Mittelalter

Private Rollenspiel-Handlungen

1. In dem Königreich Merida regieren schon lange die Eltern von Mädchen. Demzufolge ist sie zwar die Prinzessin, fühlt sich jedoch in dieser Position nicht sonderlich wohl und sucht daher in Ausritten etwas Freiheit. Jeden Morgen reitet sie daher mit ihrem Pferd weg und kehrt rechtzeitig wieder zurück, sodass ihre Abwesenheit nicht auffällt. Bei ihren Ausritten hat sie sich selbst beigebracht mit Pfeil und Bogen umzugehen und zusätzlich ein paar einfache Kampftechniken erlernt. Eines Tages jedenfalls, als sie wieder einmal mit Pfeil und Bogen schießt, wird sie von Junge beobachtet. Er ist nicht adlig und kommt aus einer Unterschicht, ist aber sehr geschickt was das Kämpfen angeht. Die beiden kommen zufällig ins Gespräch, ohne dass ihre Tarnung auffliegt. Sie ist völlig fasziniert von ihm und sie tranieren schon bald zusammen. Später, bei einem Turnier wo es um die Hand von Mädchen geht, gewinnt Junge und wird vom König erst einmal zu sich ins Schloss eingeladen um dort die Prinzessin kennenzulernen und später zu heiraten, da das die Belohnung des Tuniers war. Was wird passieren?

Divider

2.  
Er ist ein Prinz und wird auch bald der Nachfolger seines Vaters sein. Der junge Prinz ist ziemlich arrogant und schätzt die „normalen“ Bürger bzw. sein Volk nicht. Die Welt dreht sich nur um ihn — so lautet seine Philosophie.
Eines Tages steht auch schon seine Krönung vor der Tür. Man organisiert einen Ball und dort taucht dann auch Sie wie aus dem Nichts auf. Der Prinz ist schon bei dem Anblick von ihr überwältigt und fordert sie zu einem Tanz auf. Noch weiß er nicht, dass sie nur aus einem normalen Bürgertum stammt. Was wird passieren?

Divider

3. Im Jahre des Herrn 573 brachen dunkle Zeiten über das Reich des englischen Königs, Eldred des Barmherzigen, herein. Die Königin starb nach der Geburt ihres einzigen Kindes, einem Jungen namens Nerian und ließ ihren Gatten in Trauer zurück. Kaum ein Jahr später wütete eine Krankheit in den Ländereien, die auch den König befiel.
Eine Heilung schien aussichtslos, bis einer seiner weiser Berater ein Schriftstück in der alten Bibliothek fand, dass Hoffnung erweckte. Laut den alten Schriften gab es eine Medizin, die jede Krankheit heilen konnte, so schlimm sie auch war. Es hieß, sie würde auf der mythischen Insel Avalon aufbewahrt und von einem schrecklichen Ungeheuer bewacht. Da die Ritter des Königs diesen verehrten machten sie alle sich auf den Weg um ihn vor dem sicheren Tod zu bewahren. Während die Ärzte an ihre Grenzen stießen und die Ritter im Land verstreut auf der Suche waren, kehrte eine alte Bedrohung zurück.
Ihr seid ebenfalls aufgebrochen um dieses heilende Elixier zu finden, aber auf dem Weg Richtung Norden werdet Ihr von den einfallenden Sachsen überrascht, die nach dem Abzug der römischen Herren nun erneut einen Versuch wagen das englische Land zu erobern.
Wie auch immer ihr diese Situation meistert, Ihr müsst euch entscheiden. Kehrt Ihr zurück um das Königreich zu verteidigen, sucht Ihr weiter nach dem Elixier in der Hoffnung, noch rechtzeitig zu kommen? Oder findet Ihr vielleicht eine andere Möglichkeit euren König zu retten und das Land vor den Sachsen zu bewahren?
Solltet Ihr euch für die Fortsetzung eurer Reise entschieden haben, so werden euch auf eurem Weg noch einige Gefahren auflauern. Ihr wisst, dass es keine Monster gibt und mit den räuberischen Banden und wilden Tieren habt Ihr schon genug zu tun. Zusätzlich habt Ihr keine Karte, müsst euch an der Landschaft und den Aussagen von Fremden orientieren und Unwettern trotzen.
Und wenn Ihr das Ende eurer Reise erreicht habt, was werdet Ihr finden?
Was tut Ihr, wenn das Elixier nicht existiert, oder, nicht mehr existiert?
Um die Antworten auf diese Fragen zu bekommen müsst Ihr euch auf die Reise begeben.
Werdet Ihr es wagen? ©Sebastian_Michaelis

Divider

4. X (weiblich) ist Zofe am Hofe seiner Majestät und hat die große Ehre seiner einzigsten Tochter zu dienen. Das Leben ist gut und ruhig, der Alltag lässt alle Sorgen vergessen. Der König ist gütig und gerecht, Essen gibt es genug für alle, die Steuern sind so niedrig wie noch nie. Das Reich erlebt ein goldenes Zeitalter, eine Zeit des Wohlstands und des Friedens.
Doch eines Tages geschieht es! Die Kutsche der Prinzessen wird auf der Rückfahrt aus der Sommerresidenz angegriffen, eine Gruppe grimmig aussehender Männer ohne Wappen hält diese an und töten die Wachen mit Leichtigkeit. Als wenn das nicht schon genug wäre, kommt eine weitere Gruppe Männer hinzu, ganz in Schwarz gekleidet, ihre Gesichter vermummt. Diese tragen allerdings ein Wappen, es prangt auf einem großen weißen Grund auf ihren Umhängen: ein schlichtes Schild mit zwei gekreuzten Schwertern. Die erste Gruppe Männer ergreift sofort die Flucht, als diese Reiter auftauchen, welche zu einem geheimen Ritterorden gehören, der nur dem direkten Befehl des Königs unterstellt ist und von dem sonst niemand weiß. Y (männlich) ist ein Ritter dieses Ordens und ist einer Verschwörung auf die Schliche gekommen, jemand will die Tochter des Königs entführen und diesen zum Abdanken zwingen, denn nichts ist ihm heiliger als seine Tochter, nicht einmal die Krone! X gerät in das Netz aus Intrigen, Mord und Verschwörungen. Als sei dies nicht schon schlimm genug, wird das Reich nun auch von außen bedroht, die Nordländer beginnen damit Dörfer zu überfallen, Städte im Süden mit wichtigen Handelshäfen erklären ihre Unabhängigkeit. Zufall? Nein, das Getriebe der Verschwörung hat sich in Bewegung gesetzt und ein Zahnrad greift in das andere. X und Y müssen erkennen, dass die Verschwörung tiefer reicht, als sie je gedacht hätten, dass der Plan schon seit mehren Jahrzehnten reift und die engsten Vertrauten des Königs involviert sind. Können sie in dieser Zeit des Verrats und des Misstrauens sich gegenseitig vertrauen? Wer steht noch auf ihrer Seite und wer will ihren Tod? Werden sie es schaffen den König zu retten, die Verschwörung aufzudecken und das Reich vor dem Untergang zu bewahren? Eine dunkle Zeit ist im Begriff anzubrechen und es liegt an ihnen, diese abzuwenden. ©Ghostwriter

Divider

5. 
Wir schreiben das Jahr 1536.
Sie und er sind seit ihrer Kindheit befreundet und verbringen jede freie Minute zusammen, seit sie denken können stand fest, dass sie füreinander bestimmt sind und irgendwann miteinander verheiratet werden.
Doch so sollte es nicht kommen. Ein reicher Lord reitet eines Tages bei dem Bauershaus ihrer Familie vorbei und wird von einem Unwetter überrascht. Die Familie bietet ihm Schutz für die Nacht und auf diese Weise lernt der Lord sie kennen. Sogleich ist er angetan von ihrer Schönheit und ihren Auffassungen zu den Missständen im Reich. Von ihrer Klugheit überzeugt, beschließt der Lord, in ihr die Frau für seinen Sohn gefunden zu haben.
Trotz Bitten und Flehen ihrerseits findet die Hochzeit statt und sie versucht vorerst - trotz Kummer und Schmerz-, eine gute Ehefrau zu sein, doch wird sie nicht schwanger, wodurch ihr Mann in Wut und Hass versetzt wird, was er an ihr auslässt.
Währenddessen kämpft ihr wahrer Geliebter darum, beim Lord arbeiten zu dürfen, was er auch erreicht.
Der Ehemann wird immer brutaler und eifersüchtiger, malt sich aus, dass sie ihm fremd geht und durch ihren Ehebruch womöglich auch einen Pakt mit dem Teufel geschlossen hat, welcher für ihre Unfruchtbarkeit zuständig ist. Aus diesem Grund trägt er einem Bediensteten auf, sie zu bewachen. Und - wie es der Zufall will - ist es ihr Auserwählter. Eine heimliche, verbotene Liebe beginnt und ihr Geliebter kann alles verschleiern indem er stets dem Lord erzählt, dass sie mit niemandem gesprochen und nichts Falsches getan hat.
Nach einiger Zeit des Versteckspielens wird sie schwanger, doch kann das Kind nicht vom Lord sein, weshalb dieser die Initiative ergreift, er möchte das Kind beseitigen und sie wegen ihrer Untreue, sowie seinen Bediensteten aufgrund seiner falschen Aussagen, hängen.
Werden sie es schaffen zu fliehen? Werden sie den Fängen des grausamen Lords entkommen und wird ihre Liebe siegen? ©Linume 

Divider

6.
Er [Mann] ist der Kronprinz. Sieht gut aus und wird sobald sein Vater abdankt einer der mächtigsten Männer des Landes. Doch um dies zu werden muss er heiraten und dafür sorgen dass er einen männlichen Nachkommen zeugt, den nächsten König von Malrenza. Die Frau steht auch schon fest, es ist die Tochter eines befreundeten Königs. Um den ewigen Bund der zwei Königreiche sicherzustellen wurde die Hochzeit der beiden Könige arrangiert. Der Prinz kennt zwar die Prinzessin, dennoch hegt er keinerlei romantische Gefühle für sie. Um sich einwenig vor den Hochzeitsvorbereitungen zu drücken, geht er seiner Lieblingsbeschäftigung, dem Jagen, nach. Doch dann wird er überfallen. Schon seit längerer Zeit treibt eine berüchtigte Räuberbande im Königreich ihr Unwesen. Doch von wem er überfallen wird, überrascht ihn. Eine hübsche junge Räubertochter [Frau] attakiert den Prinzen um ihm sein Hab und Gut abzuknöpfen. Er will sie nicht verletzten, dennoch verteidigt er sich und nimmt sie gefangen. Zuerst hat er vor sie seinem Vater zu überlassen, was bedeuten würde: Kerker und Hinrichtung. Allerdings bringt er das nicht über sein Herz, weswegen er beschließt sie in seinem Zimmer zu verstecken und sie vor dem Tod zu bewahren. Was ihm ebenfalls eine Menge Ärger einbringen wird — sollte dies je ans Tageslicht gelangen. Erst weigert sie sich bei ihm zu bleiben, doch nach und nach ist sie ihm immer dankbarer dass er ihr Leben verschont hat. Auch [Mann] ist darüber sehr froh, denn nie zuvor hatte er so eine schöne Frau gesehen durch deren Adern kein blaues Blut fließt. Dennoch steht ihm immernoch seine Hochzeit bevor und [Frau] stellt plötzlich sein komplettes Leben auf den Kopf. Er weiß wenn er sich für [Frau] entscheidet, kann dies ein Krieg zwischen den beiden mächtigen Königreichen auslösen, doch heiratet er die Prinzessin, so weiß er auch dass er für ewig Unglücklich sein wird. Welchen König will das Land? Einen glücklichen oder einen der das richtige macht aber sein Herz dafür verkauft? ©TrueStory

Öffentliche Rollenspiel-Handlungen

1. Im Jahre des Herrn 573 brachen dunkle Zeiten über das Reich des englischen Königs, Eldred des Barmherzigen, herein. Die Königin starb nach der Geburt ihres einzigen Kindes, einem Jungen namens Nerian und ließ ihren Gatten in Trauer zurück. Kaum ein Jahr später wütete eine Krankheit in den Ländereien, die auch den König befiel.
Eine Heilung schien aussichtslos, bis einer seiner weiser Berater ein Schriftstück in der alten Bibliothek fand, dass Hoffnung erweckte. Laut den alten Schriften gab es eine Medizin, die jede Krankheit heilen konnte, so schlimm sie auch war. Es hieß, sie würde auf der mythischen Insel Avalon aufbewahrt und von einem schrecklichen Ungeheuer bewacht. Während die Ärzte an ihre Grenzen stießen und die Ritter im Land verstreut auf der Suche waren, kehrte eine alte Bedrohung zurück. Der Norden wird von den einfallenden Sachsen überrannt die nach dem Abzug der römischen Herren nun erneut einen Versuch wagen das englische Land zu erobern.
Die Ritter des Königs sind wegen ihres Schwurs gebunden und dazu gezwungen zu bleiben und Land und Leute zu verteidigen.
Deshalb stellten die Berater des Königs eine kleine Truppe aus Abenteurern zusammen, die diese Quest erfolgreich beenden sollte. Sie bestand aus den unterschiedlichsten Leuten, vom einfachen Gelehrten bis zum Hufschmied. Und auch die eine oder andere Frau ließ es sich nicht nehmen sich verkleidet unter sie zu mischen um die Gruppe mit ihren Talenten, wie Bogenschießen oder Kräuterkunde zu bereichern. Sogar unterwegs schlossen sich noch Menschen der Suche nach der Heilung an.
Wird die Gruppe bis zum Ende zusammen bleiben und alle Gefahren meistern? Werden alle Teilnehmer die Reise überleben? Was passiert, wenn Spannungen aufkommen?
Ob die Reise erfolgreich ist oder nicht, dass liegt nun in Eurer Hand Abenteuer!
Hört auf herum zu lungern und begebt euch auf die Reise. Möge euch das Glück hold sein und der Wind in eurem Rücken wehen.
Wir erwarten mit Ungeduld eure Rückkehr. ©Sebastian_Michaelis 


TrennlinieGrauGross.png

 

 

Apokalypsen

Private Rollenspiel-Handlungen

1.0  Z O M B I E S

1.1 2024: Durch einen Virus, der beim Tod eines Lebewesens ausbricht, wurde die Welt wie wir sie kennen, zerstört. Bestien laufen durch die Straßen und suchen sich die letzten wenigen Überlebenden. Ungefähr zweihundert sind es noch, die sich in Sicherheit bringen konnten und nun in Washington verweilen. Niemand weiß, ob es da draußen noch Überlebende gibt, ob es da noch Menschen gibt, die ebenfalls auf der Flucht sind, doch wenn dies der Fall sein sollte, haben diese nicht mehr lange zu leben. Die Bestien sind grausam. Von einigen der Überlebenden werden sie auch Shivas genannt. Die Überlebenden trennten sich, aus einigen Freunden wurden plötzlich Feinde, nur weil sie andere Interessen vertreten haben. Washington wurde geteilt und bestand nun aus zwei sogenannten Provinzen. Der nördliche Teil von Washington bezog sich eher auf das friedliche Miteinander, versucht Konflikte ohne jegliche Gewalt zu lösen und den Shivas möglichst aus dem Weg zu gehen. Da jedoch die südliche Seite unter einer Diktatur lebte, machte dies der nördlichen Seite einen Strich durch die Rechnung. Viel zu gewalttätig gingen die Menschen im Süden voran. Brachten alles um sich herum um, was nur den Anschein hatte, eine Bestie zu sein. Für die Menschen im Norden war diese Vorgehensweise unverständlich, da sie wussten, die Mauern würden sie schützen. So kamen sie zu dem Entschluss gegen den Süden anzukämpfen und die Diktatur zu beenden. Trotz der jetzigen Krisensituation und der angespannten Lage zwischen den beiden Seiten, muss das Leben weiter gehen. Jeder Überlebende wird nach System und Fähigkeiten einem Job zugewiesen. Meist sind es junge Männer, die sich freiwillig melden, um die Mauer zu beschützen und demnach auch die Biester fern zu halten. Wo auf der nördlichen Seite wenig Gewalt angewandt wird, scheut sich im Süden keiner, einem von ihnen den Kopf weg zupusten. Gesetzte werden von den obersten aufgestellt. (Norden-Obersterrat; Süden-Dikator) Verstoßt man gegen eine dieser Regeln, missachtet eine Anweisung oder hilft bei einem Verrat, wird dieses mit dem ausgestellten Todesurteil bestraft. Ermordet wird im inneren der Mauern niemand. Jedoch werden sie, wie man es so schön sagt, den Shivas ausgeliefert. Tritt dies ein, muss man selber zusehen, wie man zurecht kommt und auch da wird jegliche Hilfe von außen als Verrat angesehen.Die Familie von Mann blieb auf der südlichen Seite, wobei er demnach und dessen Glauben fortsetzten musste. Ihm wurde Tag für Tag klargemacht, dass die Bestien die Feinde sind und alle umgebracht werden müssten. Sein Vater war Obersteroffizier bei den Wachen, die die Mauern beschützen. So hatte er wohl gar keine Wahl, als ebenfalls als Soldat anzutreten und seinen Eid abzulegen. Frau hingegen lebte schlicht und friedlich im Norden. Bei der Trennung der Stadt wurde sie von ihrem Verlobten getrennt und weiß bis zum heutigen Tag noch nicht, ob er am Leben ist. Da jeglicher Kontakt zwischen den beiden Seiten verboten ist und bestraft wird, hatte sie es erst gar nicht versucht. Jahre vergingen und auch weiterhin hörte Frau nichts von ihrem Verlobten. Kurzer Hand beschloss sie irgendwie auf die südliche Seite der Stadt zu kommen und ihren Verlobten ausfindig zu machen. Dieser jedoch hat sich inzwischen schon ein ganz neues Leben aufgebaut und hat jetzt schon sein erstes Kind mit der kleinen Schwester von Mann. Letztendlich findet Frau ihren Verlobten endlich - nach so langer Zeit, in der sie voneinander getrennt waren muss sie jetzt jedoch schweres Herzens mitansehen, wie er glücklich und zufrieden mit einer anderen zusammen lebt. Fraus Welt bricht zusammen, jedoch kommt ein ganz anderes Problem auf sie zu. Sie ist ein Eindringling. Jemand aus dem Norden. Ihr Verlobter würde sie verpfeifen und so lebt Frau nun auf der Flucht - auf der Flucht vor dem Mann, den sie einst geliebt hat. Mann erfährt davon und möchte Frau helfen. Er hält sowieso nicht viel von dieser Spaltung. Bevor Mann Frau jedoch dazu verhelfen konnte wieder in den Norden zu gelangen, werden sie von Wachen abgefangen und mit dem Todesurteil bestraft. ©obsessively. 

Divider

1.2 2056: Aufgrund der Erderwärmung schmelzen die Pole immer mehr und die Kontinente werden teilweise überflutet. Anna, die in Hamburg Psychologie studiert, muss zusammen mit vielen anderen aus der Stadt flüchten, um nicht jämmerlich zu ertrinken. Per Anhalter schlägt sie sich Richtung Süden durch. Gleichzeitig führt Markus (macht eine Lehre beim Tischler) ein relativ normales Leben in seiner Heimatstadt München, bis seine Mutter ihn dazu überredet, bei einer Hilfsorganisation mit zu machen und einen der vielen Flüchtlingen auf zu nehmen, die Tag täglich aus dem überfluteten Norden eintreffen. Anna, die mittlerweile in München angekommen ist, landet so bei einem völlig Fremden, aber weil sie sonst nicht weiß wo sie hin soll, bleibt sie. Ein paar Wochen geht das gut, dann verschlechtert sich die Situation und Europa droht ganz und gar zu verschwinden. Die einzige Rettung ist es eine der wenigen heiß begehrten Flugtickets für einen Flug nach Amerika zu ergattern. Markus schafft es ein Ticket zu bekommen, aber wegen Anna, die kein Ticket bekommen hat, bleibt er da. Es ist nämlich so gekommen wie es kommen musste und die beiden haben sich in einander verliebt. Gemeinsam wagen sie den Versuch zu Fuß nach Asien zu wandern. Unterwegs treffen sie auf eine Gruppe von Flüchtenden, die das selbe Ziel verfolgen wie sie. Anna und Markus schließen sich der Gruppe an. Kurz vor der russischen Grenze in der Ukraine löst sich die Gruppe auf, weil sie einzeln bessere Chancen haben, um durch die eigentlich gesperrte Grenze zu kommen. Anna und Markus schaffen es über die Grenze und stehen bald darauf vor der Wolga (ein Fluss). Fast ertrunken landen sie am anderen Ufer. Trotzdem müssen sie weiter, weil Russland sich weigert Flüchtlinge auf zu nehmen. Sie kommen durch Kasachstan, aber auch hier müssen sie fliehen. Schließlich landen sie in einer Zeltstadt für Flüchtlinge in der Mongolei. Ihre weitere Zukunft ist ungewiss, aber fürs erste haben sie es geschafft. ©Maylea

Divider

2.0 D Y S T O P I E N

2.1
Wir schreiben das Jahr 2144. Der Atomkrieg ist gekommen, die ganze Welt ist verstrahlt worden und nur wenige Menschen, die eine vererbliche, mysteriöse Resistenz gegen die Strahlung besitzen, konnten sich die Welt versuchen, wieder Untertan zu machen. Sie leben in Clans über dem ganzen Planeten verteilt und müssen sich mit Alltagsproblemchen wie Kannibalismus aus Nahrungsmangel, mutierten Tieren und der ständigen Angst, von einem stärkeren Clan ausgerottet zu werden, herumschlagen. Er ist das Haupt von einem dieser Clans und ein Liebhaber des Adrenalins und der völlig durchgedrehten Welt, in der sie leben. Als sie mal wieder einen Kampf gewinnen und ein riesiges Massaker veranstalten, entdeckt er ein junges Mädchen und lässt sie am Leben, denn sie hat ihn von der ersten Sekunde an verzaubert. Sie, die nun ohne Familie oder sonst irgendetwas dasteht, hat keine andere Wahl, als seinen Befehlen zu folgen und seine Frau zu werden. ©FragileLights 

Divider
 


Öffentliche Rollenspiel-Handlungen

1. Atlanta, 2015. Die vier Freunde haben das Schulleben hinter sich gelassen und sich in die Berufswelt gewagt, was sie jedoch vorher mit einem langersehnten Trip feiern wollten. Somit machten sich die Freunde auf den Weg, da jedoch das Geld für eine richtige Reise nicht ausreichte, entschieden sie sich für's einfache Camping - auch wenn sich einige anfangs gegen diese Idee gestellt haben. Sie verschwinden für eine ganze Woche im Wald und lernen dort die Natur und sich selber auch besser kennen. Auch wenn sie jahrelang befreundet sind, endet das ganze in einem Streit und sie beschließen wieder nachhause zu gehen. (Nach einigen Tagen) Als sie jedoch dort ankommen, ist nichts mehr so wie es war. Die Häuser in der Umgebung sind komplett leer, die Supermärkte komplett zerstört und weit und breit keine Menschenseele. Jeglicher Kontaktaufbau scheitert immer wieder und sie scheinen zu verzweifeln. Was ist hier passiert, wo sind ihre Familien? Sie begeben sich auf den Weg um dies herrauszufinden, schweißt das ganze sie nur noch mehr zusammen, oder geht dadurch alles in die Brüche? © Rin

Divider


TrennlinieGrauGross.png

 

 

Science-Fiction

Private Rollenspiel-Handlungen

1.Romdeau im Jahre 4388. In einer völlig zerstörten Welt, existiert unter einer Kuppel, die völlig abgeschiedene Stadt Romdeau. Ein kleiner goldener Käfig mit einer totalitären Regierung. Hier leben die Menschen geschützt mit sogenannten Autoreivs zusammen. Diese Autoreivs sind Roboter, die den Befehlen der Menschen Folge leisten und sie durch ihr Leben begleiten. Autoreivs sind deutlich intelligenter als die herkömmlichen Computer. Von der Optik unterscheiden sie sich kaum von einem Menschen. Man erkennt sie lediglich an dem Schalter, den sie am Nacken haben. Es ist völlig normal, dass diese künstlichen Menschen keine Gefühle entwickeln können, denn pragmatisch gesehen, sind sie doch nur alle laufende Computer in Menschengestalt. Doch seit einem Jahr existiert ein Virus, welcher sich Cogito-Virus nennt. Durch diesen Virus entwickeln die Autoreivs Gefühle und einen eigenen Willen. Völlig beiläufig stört eine Kreatur namens Proxy das ruhige Zusammenleben der Bewohner in Romdeau. Dabei werden Frau, eine Inspektorin des Geheimdienstes und Tochter des Stadtregenten, zusammen mit ihrem Autoreiv-Partner *Name* in die mysteriösen Geschehnisse verwickelt und gelangen dabei in die anscheinend doch nicht komplett tote Außenwelt. Vielleicht können ihnen die Einwanderer Mann und das Cogito infizierte Autoreiv-Mädchen *Name* bei der Auflösung des Rätsels helfen? ©levitate 

Divider

2. 
Wir befinden uns ein paar, allerdings ausschlaggebende Jahre in der Zukunft, genauer gesagt: in 2040. Die Welt, wie wir sie früher kannten, gibt es schon lange nicht mehr. Vor mehr als 36 Monaten war ein unbekanntes, aber sehr aggressives Virus ausgebrochen und versetzt seither die Welt in Panik. Das Virus, mittlerweile auch bekannt unter dem Namen Lyko, besitzt die überaus mächtige Eigenschaft, die DNA der Menschen zu verändern und den Infizierten mutieren zu lassen. Der Grad und die Art der Mutation lässt sich von verschiedenen Faktoren beeinflussen. Die Stärke der Immunität gegen das Virus beeinflusst wie stark die Mutation ausgeprägt sein wird und die Persönlichkeit formt die Art der Mutation. Manche Menschen sind komplett immun gegen das Virus, während andere vollkommen davon eingenommen und verändert werden. In kurzer Zeit entstehen so allerlei Arten von Mutanten mit den unterschiedlichsten Fähigkeiten oder Missbildungen, die nicht nur untereinander beginnen Machtkämpfe auszutragen, sondern vor allem einen Feind gemeinsam haben: Die Regierung. Die Bekämpfung des Viruses beinhaltet für die Regierung auch die Auslöschung jeglicher mutierten Lebensformen, weshalb sie auch die Bürger dazu aufrufen sich zu bewaffnen und somit das Töten jeglicher mutierten Lebewesen freigeben. Übrig bleiben nur noch wenige, vereinzelte Sympathisanten, die sich auch die Humanity Bewegung nennen und versuchen die Mutanten ausfindig zu machen, um ihr Leben zu schützen. So geschieht es, dass die beiden Freunde, Mann 1 und Frau 1, auf der Flucht auf zwei Mitglieder der Humanity Bewegung, Mann 2 und Frau 2, stoßen. Sie verhelfen den Mutanten zur Flucht und bringen sie in einem unterirdischen Quartier unter, wo die Planung zum Gegenangriff beginnt. Das dies nicht einfach werden würde und die Verbündung mit anderen mächtigen Mutanten fordert, sind nur zwei der vielen Hürden, die sie zusammen meistern müssen, damit die Welt nicht nur ein sicherer Ort für die Menschen, sondern auch für die Mutanten werden kann. © Reindeer

Divider

3. Die Handlung ist an das Spiel T.I.M.E-Stories angelehnt. 
Ihr seit Zeitreisende aus der Zukunft, die für die T.I.M.E-Agency arbeiten. Die für T.I.M.E (Tachyon Insertion in Major Events) tätigen Agenten sind Zeitreisende, denen es möglich ist, jeden gewünschten Zeitpunkt in Vergangenheit, Zukunft und in alternativen Realitäten zu erreichen, um vor Ort bedrohliche Eingriffe in die wichtigste Zeitlinie des Planeten zu unterbinden, ehe sie überhaupt geschehen können. Das heißt ihr müsst die Welt retten. Es ist euer erster Fall als Zeitagenten und ihr werdet ins Jahr 1921 transferiert. Euer Chef [Name] erklärt euch um was es geht. Jedoch weiß keiner genau was den Zeitriss auslöst. Das müsst ihr herausfinden. Es ist jedoch bekannt, dass alles in einer Irrenanstalt geschieht, weswegen ihr in Körper schlüpft, die psychisch labil sind. Ihr bleibt die Personen die ihr in der Zukunft seit, jedoch habt ihr die körperlichen Attribute der Patienten, und auch ihre Krankheiten. 
Im Laufe der Zeit in der Irrenanstalt werdet ihr verrückte Menschen kennen lernen, dazu gibt es einen komischen Professor, der euch unheimlich erscheint. Es tauchen immer wieder neue Gestalten auf, die euch eure Arbeit erschweren. Eure Charaktere sollten mit Attributen ausgelegt sein, damit sie einzelne Aufgaben besser erledigen können. Ihr findet heraus, dass vier Personen von der Irrenanstalt einfach so verschwunden sind. Es geschah alles vor genau einem Jahr. Keiner kann euch sagen wohin sie sind aber ihr merkt, dass die Angestellten etwas wissen. 
Ihr findet einen unterirdischen Gang...wo ihr auf vier Monster trefft... Woher kommen sie? Sind es die vier verschwundenen Personen? Gab es Experimente? Wie wird der Zeitriss ausgelöst? Werdet ihr es schaffen die Monster zu besiegen und herauszufinden wer den Zeitriss verursacht? ©Jen 

Divider

4.
Inspiriert: von dem Spiel "The Uncertain" 
Das Jahr 2234. Die Welt hat sich verändert. Es sind nicht mehr die Menschen, die die Welt regieren, sondern die Maschinen, die sie eins kreierten. Roboter, die die Menschen bauten, sodass sie ihnen halfen, in jedem erdenklichen Gebiet. Doch die Menschheit führte Krieg, und Krieg, Krieg bleibt immer gleich. Nach und nach rottet die Menschheit sich gegenseitig aus, bis kein einziger von ihnen übrig ist. Und die Welt wird von ihren zurückgelassenen Maschinen und ihrer Technik neu aufgebaut und regiert. Ein Problem gibt es trotzdem: je mehr sich die Roboter auf die neue Welt konzentrieren, desto menschlicher werden sie... Obwohl die Roboter mit dem Wissen leben, dass Menschen nicht mehr existieren, heißt es noch lange nicht, dass dieser Glaube auch der Wahrheit entspricht: viele, viele Menschen schafften es, sich auf einem anderen Planet oder auf der Erde selbst einen eigenen Unterschlupf zu errichten, dort zu leben. Doch das Leben in dieser Art und Weise ist schwer. Sie werden unterstützt von Robotern, die ein sehr ausgeprägtes, menschliches Denkvermögen besitzen. Die sogar in der Lage wären zu Lieben und richtig zu Leben, wenn da nicht die ganze Mechanik wäre. 
Variante 1: Bei einem Transport der Menschen zu einem sicheren Unterschlupf, entdeckt und vorbereitet von Robotern, kommt es zu einem Unfall, bei dem der Mensch (Protagonist) von der Polizei gejagt wird. Menschen sind nach wie vor „nicht präsent und gelten als ausgestorben“, weshalb die Polizei alles dafür tut, diese Annahme weiterhin beizubehalten. Zu seiner eigenen Verwunderung wird ihm nun von einem Roboter geholfen (Protagonist). Die Angst ist groß, denn man weiß nicht, worauf man sich einlässt. Doch der Roboter zeigt sich als freundlich, behandelt den Menschen wie das, was er ist. Und besser noch: in seinem Leben hat der Mensch noch nie einen so menschlich aussehenden Roboter gesehen... Was wird passieren? Wird es zur Freundschaft kommen? Oder eher zum Hass? Vielleicht sogar zur Liebe...? 
Variante 2: Zwei Menschen (Protagonisten), gemeinsam auf dem Weg zu einem Unterschlupf, geraten mit ihrer Gruppe in einem Schusswechsel und verlieren dabei fast alle Mitglieder, außer sich selbst. Und jetzt heißt es für die beiden: zurechtkommen in der neuen Welt. Unentdeckt bleiben und sich den Gefahren stellen, denen sie ausgesetzt sind. Die beiden Protagonisten hatten nie wirklich einen guten Draht zueinander, was ihnen das gemeinsame Überleben nur so erschwert. Aber sie haben keine andere Wahl, müssen miteinander zurechtkommen, selbst, wenn es ihnen schwer fällt und sie sich viele, viele Male am liebsten den Kopf abhacken würden... ©Rogers 

Öffentliche Rollenspiel-Handlungen

1. 2734. Nach zahlreich geführten Kriegen ist die Erde zu einem Vier-Führungs-Status worden. Es gibt vier Sektoren, die abgegrenzt voneinander worden sind, außerhalb von diesen befindet sich nichts als totes Land - so sagt man es zumindest den Menschen innerhalb der Sektoren. Seit Einführung des neuen Regierungssystems lebt die Bevölkerung - nicht frei, aber sie lebt. Die vier Sektoren werden nicht direkt gleich geführt, in allen geht es jedoch streng zu. Viele Menschen darin kämpfen um das Überleben der eigenen Familie, manchmal füllt der niedrige Gehalt eines Vaters nicht alle Mägen seiner Familie, es wird illegal auf dem Schwarzmarkt Handel betrieben, Menschen versuchen anders an ein besseres Leben zu kommen. Kommt der Staat an all dies dahinter, gibt es Vergeltung. Wer sich dem Staat widersetzt wird abgeführt, erscheint nie wieder auf der Bildfläche oder aber wird gleich vor aller Augen der anderen umgebracht. Dies soll jeden weiteren Krieg vermeiden. Und trotzdem gibt es jetzt schon Rebellen. Doch nicht jeder Familie geht es automatisch schlecht. Wer für seinen Sektor arbeitet, hat ein schönes Leben. Dafür muss man allerdings gegen moralische Grundsätze handeln und ob das jedem gelingt ist zweifelhaft.Nachdem der Sohn eines Senators [J1] über die schockierende Nachricht erfährt, die sein Vater, der Vorstehender des ersten Sektors ist, durchführen will, verschafft er sich noch in der nächsten Sitzung Zugang zu den Laboren, die in den tiefen eines Untergrundes schlummern und von denen viele der Bevölkerung nichts wissen – und somit auch nicht, was dort vor sich geht. Eine Injektion soll den Willen des Menschen ein für alle Mal auslöschen, die [J1] an sich reißt und alle Daten löscht, worauf abrupt ein Alarm losgeht. Während seiner Flucht aus dem Gebäude, rettet er [M1], die zuvor mit blutüberströmten Gesicht in einer Gefängniszelle aufgewacht war und ihn angefleht hatte, sie mitzunehmen. Doch die Anwesenheit ihres Helden bereut sie schnell, als sie erkennt wer [J1] wirklich ist, Sohn des Senators der Schuld an ihrer jetzigen Lage ist. Und trotzdem bleibt ihr nichts anderes übrig als mit ihm zu fliehen. Die Abwesenheit der beiden – und der Injektion – verbreitet sich in Windeseile. Geflohen aus dem ersten Sektor, fliehen sie in den zweiten, in dem sie sich bei [J2] und seiner Familie verstecken, die [M1] kennt. Schnell wird klar das die beiden im Besitz einer wichtigen Information sind – die nicht wieder in die Hände der Regierung fallen darf. So machen sich [J1], [M1], [J2] und [M2], die sie zu den Rebellen außerhalb des Vier-Führungs-Status bringen soll, auf den Weg. Doch ist dies leichter als gesagt, denn der Vater von [J1] hat die Jagd auf seinen Sohn im ganzen Land längst beginnen lassen. Und somit auch auf [M1], [J2] und [M2]. ©Raven 

Divider

2.
„Dürfen wir vorstellen: Der perfekte Mensch. Er unterscheidet sich von dem normalen Menschen. Er ist besser, intelligenter, geschickter. Er kann die Welt verändern und er wird es auch. Der Tag wird kommen, an dem der perfekte Mensch sich aus seinen Ketten befreit – an dem wir ihn aus seinen Ketten befreien. Er wird die Zukunft sein, die Vergangenheit und die Gegenwart." 
2165: Die Welt hat sich über die Jahre verändert. Durch verbesserte Technologien und Schwachstellen im Gesetz wurden neue Wege eröffnet, Dinge zu ermöglichen, die anfangs noch als ethisch verwerflich oder illegal gegolten haben. Die Welt hat ihre Blütezeit der Forschung und Entwicklung erreicht. Die Genforschung hatte noch nie solch einen Aufschwung erlebt. Nicht nur Pflanzen und Tiere sind Opfer von Wissenschaftlern geworden, die Gott spielen wollten, begierig nach Antworten und Macht waren, die ihnen in ihrem Alltag fehlte. Inzwischen haben es auch wenige Menschen geschafft, zum Testobjekt zu werden, doch diese Menschen sollten eines Tages die Welt grundlegend verändern, sie zu einem vollkommen anderen Ort machen. Es ist kein Geheimnis mehr, dass Wissenschaftler Kinder künstlich erschafft und ihr Genmaterial so umstrukturiert haben, dass sie sich von der Durchschnittsbevölkerung unterscheiden. Fünf Kinder, aufgezogen im Labor, wurden in die Welt hinausgeschickt, in der sie sich durch ihre Stärke, Schnelligkeit und Koordination unbewusst bemerkbar machten, doch nicht genug. Jedes dieser fünf Kinder besaß einen verstärkten Sinn, eine individuelle Eigenschaft, die sie von den anderen unterschied. Der eine konnte besser hören, ein anderer wiederum besser sehen. Aufgewachsen bei Zieheltern, um ihre Sozialkompetenz zu überprüfen und zu verbessern, holte man sie vor einigen Jahren, im Alter von elf, wieder aus ihren Familien, löschte jede Erinnerung, die mit diesen und der realen Welt verbunden war, und brachte sie in ein Forschungszentrum, das für sie wie ein Zuhause wirkte – sie kannten nichts anderes, jedenfalls nicht mehr. Die Kinder, von den Wissenschaftlern auch „collectibles" genannt, glauben, dass sie und das Team, bestehend aus Wissenschaftlern, die in kleiner Anzahl durchweg alle Bereiche der Wissenschaft abdecken, die für die Erweiterung und Führung des Experiments nötig sind, die einzigen Menschen in einem weiten Umkreis sind und das Leben, wie sie es leben, normal ist. Ein Leben in vollkommener Isolation und Unwissenheit. Ein Leben aufgebaut auf Lügen. Den Kindern fehlt es an nichts, sie wurden erzogen, bekamen eine ausgezeichnete Schulbildung, ein gemütliches Zimmer, warme Nahrung und konnten sich miteinander beschäftigen. Um jedoch weiterhin die Entwicklung der collectibles zu überprüfen und verstärkt zu wissen, was in ihren Köpfen vorgeht, hat man ihnen eine Vertrauensperson gestellt, zu der sie sich in jeder Gefühlslage ziehen konnten, um mit dieser Person über ihre Probleme und Sorgen zu reden. Diese Vertrauensperson soll als Ersatzmutter/-vater für die Kinder dienen. Doch während diese Vertrauensperson sich den Kindern gegenüber als Ersatzelternteil zeigt, dem man sich problemlos anvertrauen kann, weil man weiß, dass diese Informationen an keine dritte Person gelangen, war genau dies der Plan der Wissenschaftler, überhaupt solch eine Person in das Leben der Kinder zu rufen. Die Vertrauensperson wurde mit der Aufgabe angestellt, hinter die Fassade der Kinder zu blicken und jedes kleine Detail, zugunsten der Wissenschaft, an die Fachmänner weiterzugeben. Auch jetzt, sieben Jahre später, nachdem die Kinder in das Forschungszentrum zurückgebracht wurden, scheint dem Experiment kein Ende gesetzt zu sein. Die collectibles werden von Tag zu Tag stärker und geschickter. Dies hat man dem täglichen Training der Kinder zu verdanken, das gleichzeitig in zwei Stadien abläuft. Stadium 1: Tägliches Einzeltraining. Stadium 2: Wöchentliches Gruppentraining mit einem weiteren collectible. Es fehlt nicht mehr viel, bis man die Kinder erneut in die Welt entlassen kann, doch dieses Mal ohne sie wieder zurückzuholen, dieses Mal sollen sie sich verbreiten, ihre Gene weitergeben, die durchschnittliche Bevölkerung langsam aber sicher unterdrücken. Jedoch trügt die Fassade. Die Kinder, die inzwischen keine Kinder mehr sind, fangen an ihr Leben zu hinterfragen, die Lügen aufzudecken. Zusammen beschließen sie, ihr Leid zu beenden und zu fliehen. Hinaus in die richtige Welt. In das richtige Leben. Doch der Weg dahin sollte nicht leicht werden. Unwissend, was gut und was schlecht für sie ist, stürzen sie sich zusammen in das Unbekannte. ©Sherlocked  


TrennlinieGrauGross.png

 

 

Zukunft

Private Rollenspiel-Handlungen

1. A ist ein Soldat einer amerikanischen Eliteeinheit, der im Krieg für die Roboter zuständig ist. Zur Erklärung: Um Menschenleben zu schützen, wurden Kriegsroboter entwickelt, die ähnlich die Ego-Shooter-Spiele funktionieren. Auf mehrere Kilometer Entfernung werden die humanoiden Roboter gesteuert und nach und nach automatisiert, um die Soldaten noch weniger psychisch zu schädigen. Diese Roboter können auch teils aus eigenen Gefühlen handeln, sie haben einen Chip, der sie menschlich und nach menschlichen Vorstellungen handeln lässt. SO können sie ohne dazu aufgefordert zu werden Zivilisten erste Hilfe leisten. A sorgt also dafür, dass die Roboter in Schuss gehalten werden. B ist selbst ein humanoider Roboter, der zusammen mit seinen Freunden beginnt ein Rebellion zu planen. Sie wollen nämlich genauso wenig kämpfen, wie ihre Soldatenfreunde. Ob ihr daraus auch mehr macht, ist euch überlassen, aber hauptsächlich ging es mir um das Kriegsdrama.

Divider

2. Wir schreiben das Jahr 2175. England, so wie wir es kennen, existiert nicht mehr. Ein hoher Zaun, gespannt um die Grenze Englands, verweigert jedem den Ein- und Austritt, der nicht die Erlaubnis für diesen bekommen hat. Um das Leben der Menschen mehr unter Kontrolle zu haben, wurden überall in den Städten Kameras angebracht, ob auf Straßen, in Geschäften oder sogar in Wohnhäusern. Den Menschen wurde ihre Arbeit nach einem Ausschlussverfahren zugeteilt. Die Frauen waren mehr in der Forschung tätig, denn man sah sie als intelligente Wesen an, mit einem ruhigen Händchen. Die Männer waren mehr in den handwerklichen Berufen beschäftigt, denn diese galten als stark und hatten einen Sinn für das Zusammenbauen von komplizierten Techniken. Sodass die Kinderrate nicht übersteigen konnte, gab man den Frauen frei, bis zu zwei Kinder gebären zu dürfen, darauf achtend, dass jedes Kind genau gleich viel Liebe von der Mutter bekam. Doch auch die Menschen selbst waren nicht mehr die selben, wie sie dies vor etwas mehr als hundert Jahren waren. Frauen und Männern wurde eine Art Chip in den Arm gesetzt, der bis zu ihrem achtundzwanzigsten Lebensjahr jedem ermöglichte, Zeit zu sammeln, denn: Das Altern der Menschen war begrenzt. Bis zum achtundzwanzigsten Lebensjahr alterten sowohl Männer als auch Frauen, danach hörte diese Funktion auf. Nachdem das achtundzwanzigste Lebensjahr erreicht war, bildete sich eine digitale Uhr auf ihrer Unterarminnenseite ab, die ihnen ihre angesammelte Zeit zeigte, die sie noch zu leben hatten. Zeit konnte man mit einem Tausch gewinnen, aber auch verlieren. Die ursprünglichen Dollar wurden abgeschafft. Nun zahlte man mit seiner Lebenszeit, egal ob ein öffentliches Telefonat oder ein Besuch beim Zahnarzt, alles hatte einen genau festgelegten Preis an Lebensminuten. Wenn die Lebenszeit ablief, starb der Mensch. Doch auch um weitere Rebellen abzuschaffen, hatte sich die Regierung, bestehend aus fünf Personen, die ihren Sitz in Carisle hatten, etwas schlaues ausgedacht. Tabletten wurden mit neuen medizinischen Möglichkeiten entwickelt. Diese waren rund, hatten in der Mitte einen Spalt zum Dosieren und waren von einem Film überzogen, der im richtigen Licht gelb schimmerte. Diese Tabletten musste jeder Einwohner von England zwei Mal am Tag einnehmen. Einmal am Morgen und einmal am Abend. Zwischen den beiden Einnahmen sollten mindestens sechs Stunden liegen. Die Wirkung dieser Tabletten war simpel: Sie unterdrückten die Gefühle des Menschen und schalteten diese aus, solange man die Tabletten regelmäßig einnahm. So konnte die Regierung sicher stellen, dass kein Einwohner aus Wut, Trauer oder Liebe eine falsche Handlung begehen konnte. Sollte es jedoch doch einmal zu einem rebellischen Aufstand kommen, wurden die Beteiligten fortgeschaffen. Sie erlitten eine Datenlöschung, bei der alle Erinerung bis auf familiäre Erinnerung ausgelöscht wurden und ihnen die gesamte Lebenszeit auf zwei Jahre zurückgesetzt wurde. Als Erklärung, wieso sich die Betroffenen an nichts mehr erinnern konnten, benutzten die Ärzte einen einfachen Autounfall als Tarnung. 

Zu den Protagonisten:
Mann und Frau sind Teil einer großen Rebellengruppe, die sich in Kanalisationen verkrochen hat, sodass die Regierung nichts von ihrem Treiben mitbekam. Ihr Ziel war es, die Regierung zu stürzen und ein England zurückzuholen, dass es vor mehreren hundert Jahren gegeben hatte. Das alte England, ein Land voller Glück und Freude. Die Rebellen hatten ihre Tabletteneinnahme abgesetzt, sammelten diese in ein paar alten Gefäßen, um sie, vielleicht, zu verwenden. Unter den Rebellen befanden sich Menschen aller Klassen, ob reich oder arm, ob alt oder jung, ob ein angesehener Arbeitsplatz oder eben weniger. Seit mehreren Jahren hatten sie schon einen Sturz der Regierung geplant und warteten auf den richtigen Moment, der schon bald kommen sollte. Am Tag der Rebellion lief alles nach Plan, ehe einer der Rebellen einen Fehler machte und sie aufflogen. Manche konnten fliehen, doch die meisten wurden in verschiedene Krankenhäuser über England verteilt geliefert, bereit für die Datenlöschung. So auch Mann und Frau. Diese hatten Glück. Mit zwei anderen Verbündeten wurden sie in das gleiche Krankenhaus gebracht, konnten jedoch nicht viel machen und wurden einer Datenlöschung unterzogen. Bei Frau lief alles wie geplant. Ihre Erinnerungen wurden gelöscht, die Zeit auf zwei Jahre zurückgesetzt, bei Mann hingegen trat der seltene Fall ein, dass die Datenlöschung nicht wirksam war, die Zeit jedoch wurde auch bei ihm auf zwei Jahre zurückgesetzt. Einige Tage später wachten beide auf, Frau verwirrt und im Glauben der Lüge, Mann in Kenntnis aller Hintergründe. Somit erinnerte er sich auch an Frau. Er musste ihr einfach helfen, ihr ihre Erinnerungen zurück geben und eine neue Rebellion planen. Die Regierung sollte stürzen! Doch für all dies hat er nur zwei Jahre Zeit. Das Wettrennen gegen die Zeit begann. © 
Sherlocked 

Divider

3.
Zehn Jahre ist es her. Zehn schreckliche Jahre. Für die, die schon einmal überlebt haben, ist der Kampf zwischen Leben und Tod härter denn je. Denn dort, wo der dritte Weltkrieg aufgehört hatte, hat ein neuer Krieg begonnen. Der Grat zwischen Überleben und dem Sterben eines Hungertodes ist sehr, sehr schmal. Dort wo einst riesige Metropolen standen, befindet sich nun im besten Falle ein kleines Lager, bewohnt von vielleicht, zehn, zwanzig Leuten und umringt von düsteren, unheimlichen Ruinen. Nicht einmal ein Drittel der einstigen Weltbevölkerung hatte diesen Krieg – den schlimmsten Krieg, den es jemals gegeben hatte, der von Menschen ausgefochten wurde – überlebt. Nicht einmal ein Viertel. Um genau zu sein nur erschreckend wenige. Die weibliche Protagonistin ist eine von ihnen. Als die Katastrophe fast die gesamte Menschheit verschlang, war sie ein kleines Mädchen von ungefähr zehn Jahren gewesen. Sie erinnert sich noch gut an die Zeit, in der sie alles verloren hatte. Ein Zuhause, ihre Eltern, aber vor allem ein Leben, wie es sich jeder wünschen würde. Nun ist sie ein Mitglied einer der wenigen Gruppen von Überlebenden. Da die meisten Ressourcen im Krieg untergegangen sind und man das, was an Nahrungsmitteln übrig geblieben ist, auf einer Hand zählen kann, bekriegen sich die Menschen untereinander. Denn jeder hatte nur ein Ziel: Überleben. Auch unsere männliche Hauptrolle kämpft jeden Tag auf Neue um das Überleben. So trifft er eines Tages auf die Gruppe zu der auch das Mädchen gehört. Er tritt ihnen friedlich gegenüber und schließt sich ihnen an. Erst eines Nachts – kühl und sternenklar –, als unsere Protagonistin bemerkt, wie er sich heimlich aus dem Lager schleichen möchte, erfährt sie, was er wirklich vorhat. Er erzählt ihr von einem fernen Land, das er gerne erreichen würde. Einem Land, in dem vermutlich alles besser sein würde als hier. So etwas zu hören hat eine hypnotisierende Wirkung auf sie. Ob nun die Hoffnung auf ein wenig Frieden dazu führt, oder ob auch ein anderer Grund mitschwingt – jedenfalls entscheidet sie sich dazu, ihn zu begleiten. Dies ist der Beginn einer langen, gefährlichen Reise voller Abenteuer zweier jungen Leute, die sich immer näher kommen. ©Yulena

Divider


2. D Y S T O P I EN

2.1 Nach langen Kriegen, Leid, Konflikten und Hunger ist die Welt beinahe vollkommen zerstört worden. Eine neue Regierung, ein neues System, beginnt aus den Trümmern eine neue, bessere Gesellschaft zu erschaffen. Instinkt, Mitgefühl und Intuiton werden als unnötig und konfliktfördernd eingestuft. Logik und Verstand werden von den neuen Regierungen als neue, unübertreffbare Werte hervorgehoben. Über 200 Jahre entwickelt sich eine neue Gesellschaft. Forschung und Wissenschaft werden unaufhaltsam vorangetrieben. Wissen ist Macht. Ohne Ethik und Religion steht auch Genforschung und Manipulation nichts im Weg. Menschen werden vielmehr gezüchtet als normal geboren, Liebe und Einfühlsamkeit gelten als Schwäche. Schnell bildet sich eine alles beherrschende Elite, die Besten der Besten. Riesige Stadtkomplexe, umgeben von hohen Mauern, sind umgeben von maroder, verwüsteter Landschaft, die nach und nach erschlossen werden. Nach und nach werden sie besiedelt, von Misfits, Menschen, die den hohen intellektuellen Ansprüchen nicht genügen, die sich nicht anpassen können und auch jene die als ›gescheiterte Experimente‹ der genetischen Forschung unbrauchbar geworden sind. Sie sind es, die die Äcker bestellen, harte körperliche Arbeiten leisten und so für Wohlstand der Städte sorgen oder auch für Städtler niedere Arbeit leisten. Doch aus der Unterdrückung bildet sich im Untergrund ein Widerstand, eine Rebellion ... © glimmerglass  

Divider

2.2 
Die Handlung spielt sich im Jahre 2321. Das Leben wie wir es heute kennen, gibt es schon lange nicht mehr. Die Erde wird regiert von zwei Weltmächten. Einerseits die Großmacht Lombardien und anderseits Komba, teilten sich nach dem letzten Weltkrieg, der vor über 70 Jahren endete, die Erde untereinander auf. Die Menschen leben in Städten unter der Erde, die Oberfläche darf nur mit einem Ausnahmefall betreten werden. Bevor dies geschehen kann, entscheidet die Regierung, die aus den Weltmächten besteht, ob und wie lange die Oberfläche betreten werden darf. Doch wer einmal dort war, möchte nur ungern wieder unter die Erde geschickt werden. Menschen, die sich weigern zurück zugehen und Probleme aufbereiten, werden gnadenlos erschossen und in irgendeine Gasse, selbstverständlich unter der Erde, geworfen. So gesehen haben mehr als Dreiviertel der Bewohner das Tageslicht noch nie zu Gesicht bekommen. Die Städte konzentrieren sich jeweils auf ein Fachgebiet. Trotz ihrer Spezialisierung müssen die Einwohner auch nach Feierabend, an manchen Tagen, Polizeidienst, Rettungsdienst und Wehrdienst einige Stunden auf sich nehmen. In jeder Stadt gibt es Zentren, in denen sich die Bewohner bekennen hart zu trainieren oder zu arbeiten. Die Gesellschaft ist wie zu verstehen stark militaristisch organisiert. Von selbst versteht sich, dass sowohl öffentliche Institutionen als auch private Wohnungen mit Mikrofonen und Kameras bewacht werden. Die wenige Freizeit, die einem bleibt und die nicht vorhandene Privatsphäre führt dazu, dass die Geburtenrate immer mehr sinkt. Hingegen ergebener Nachwuchs wird frühzeitig streng an die staatlichen Einrichtungen erzogen. Mit Beendigung der Ausbildung, trennt man die Jugendlichen von ihren Familien und schickt diese in andere Städte. Jeglicher Kontakt zwischen Familien und geheimen Freundschaften gehen hierbei verloren. Kommunikationsmöglichkeiten wie das Internet oder die Telefonie, sind bereits seit einer langen Zeit vorbei. Doch die Bürger bekommen die Gelegenheit einmal in zwei Monaten einen Brief an die eigene Familie zu schicken. Die Regierung bietet diese Möglichkeit jedoch nur an, um sich selber von ihrer „guten" Seite zu zeigen. Dieser Transport dauert jedoch mehrere Wochen und wird nicht zuletzt von den Beamten, der Oberfläche durchgelesen.
Nun beschloss die Regierung wieder öffentliche Zeitungen zu drucken und diese in der ganzen Welt auszubreiten. Demnach schicken sie Mann, einen neu angefangenen Reporter in die unterirdische Welt. Zu verstehen ist, dass er einen besseren Lebensstil führt als die Meisten Menschen. Auf der Oberfläche wohnen gerade Mal ein Viertel Erdbewohner, diese meist auch nur, durch die Berufsstellungen in der Familie. Die wenigsten Menschen sind gebildete Leute und bekommen die Chance auf ein Studium, denn Universitäten befinden sich nur in der „außen Welt". Dort steht ihm erst einmal keine Optionen, er ist auf sich alleine gestellt, bis er einen Kamerad bei einem der Dienste kennenlernt. Dieser bietet ihm an, bei sich und seiner Frau zu wohnen. Er zieht bei seinem Kameraden ein, beobachtet die vielen Menschen und notiert einiges mit, die in die Nachrichten kommen sollen. Als sie eines Tages bei seiner Abwesenheit, dass kleine Zimmer, welches er bewohnt, säubert – stößt sie auf seine Aufzeichnungen. Schnell erkennt sie, dass dieser Mann von oben kommt. Mit dem Wunsch an die Erdoberfläche zu kommen, nutzt sie ihre weiblichen Reize, um ihn von sich begeistern zu lassen. Probleme bei der Enttarnung ihres Plans wird es von Seiten der Regierung geben und bei der Liebe zwischen einem Oberbewohner und einem Unterbewohner sowieso. ©Intoxicantly   

Divider

2.3
Ein jahrelanger Krieg hatte zur Folge, dass sämtliche überlebende Menschen auf Stationen leben, in denen man nach den gescheitesten Lösungen zum Wiederaufbau der Erde forscht. Hier herrscht eine strenge Hierarchie. Während die Klugen und Reichen alle Macht tragen, sind die üblichen Menschen ohne jegliches Mitentscheiderecht. Was die Vorsitzenden wollen, wird getan. Nur so, so glauben die Menschen, lassen sich weitere zu enorme Unstimmigkeiten vermeiden. Doch obgleich heute ein angeblich dauerhafter Waffenstillstand herrscht, wurden im Krieg zwischen Nordamerika und Westasien noch nicht alle Konflikte ausreichend beseitigt. Tatsächlich weisen Indizien darauf hin, dass ein erneuter Ausbruch des Krieges sich nicht ausschließen lässt...  [m1, 19-23] ist Sohn eines politisch einflussreichen Mannes einer nordamerikanischen Station, doch teilt er seine Ansichten nicht. Durch ein loses Mundwerk und eine rebellische Ader bringt er sich immer wieder in Schwierigkeiten. [w1, 17-20] hingegen kommt aus ärmlicheren Verhältnissen. Auf die Krankheit ihrer Mutter nimmt in diesen Zeiten kaum noch einer Acht. Schon seit sie Kinder waren kennt sie [m], doch standen sie sich niemals sonderlich nah. Als die Regierung von einem Verrat an die Westasiaten Wind bekommt, fasst sie einen Schluss: Der Frieden ist zu unsicher, um die Feinde über ihre Schwachpunkte aufklären zu können. Derjenige, der ihnen Nachrichten zukommen lässt, muss unmittelbar gefunden werden. [m1] wird schnell verdächtigt der besagte Verräter zu sein, da er so viel Unruhe stiftet. Um herauszufinden, inwiefern diese Vorwürfe der Wahrheit entsprechen, wird [w1] darauf angestiftet, sich ihm genug zu nähern, um ihn über besagte Dinge ausfragen und mit ehrlichen Antworten rechnen zu können. Geboten wird ihr dazu eine Behandlung für ihre kranke Mutter. 
[w2, 18-20] gefällt das ganz und gar nicht. Sie kennt sowohl [m1], als auch [w1] schon seit langer Zeit. Während sie mit [w1] niemals viel anfangen konnte, steht sie [m1] sehr nah. Sie traut [w1] nur bedingt. 
Schuld an den Verdächtigungen [m1]'s ist [m2, 20-24] - Aus dem einfachen Grund, dass er davon ablenken will, dass tatsächlich er für all das Chaos schuldig ist. Der Grund für seinen Verrat war seine endlose Wut dem System gegenüber - Er leidet nämlich ähnlich wie [w1] unter der mangelnden Macht, die Armut mit sich bringt, und weil er seine Familie an eine Krankheit verlor, um die sich die Regierung egnauso wenig kümmerte, wie sie es heute bei [w1]'s Mutter tut. Hierdurch ist er auch mit [w1] befreundet, wenn nicht sogar ein wenig mehr als das. Worauf werden all diese Dinge herauslaufen? ©Tintenfeuer 



Öffentliche Rollenspiel-Handlungen

1.  - Ein jahrelanger Krieg hatte zur Folge, dass sämtliche überlebende Menschen auf Stationen leben, in denen man nach den gescheitesten Lösungen zum Wiederaufbau der Erde forscht. Hier herrscht eine strenge Hierarchie. Während die Klugen und Reichen alle Macht tragen, sind die üblichen Menschen ohne jegliches Mitentscheiderecht. Was die Vorsitzenden wollen, wird getan. Nur so, so glauben die Menschen, lassen sich weitere zu enorme Unstimmigkeiten vermeiden.Doch obgleich heute ein angeblich dauerhafter Waffenstillstand herrscht, wurden im Krieg zwischen Nordamerika und Westasien noch nicht alle Konflikte ausreichend beseitigt. Tatsächlich weisen Indizien darauf hin, dass ein erneuter Ausbruch des Krieges sich nicht ausschließen lässt... -   
Wir müssen Vorsicht bewahren. Die Spannungen zu den Asiaten existieren nach wie vor, wenn auch unterdrückt. Denken Sie wir können einen Verrat wie diesen einfach übersehen? Wir brauchen Ihre Hilfe."[m1, 19-23] ist Sohn eines politisch einflussreichen Mannes einer nordamerikanischen Station, doch teilt er seine Ansichten nicht. Durch ein loses Mundwerk und eine rebellische Ader bringt er sich immer wieder in Schwierigkeiten.[w1, 17-20] hingegen kommt aus ärmlicheren Verhältnissen. Auf die Krankheit ihrer Mutter nimmt in diesen Zeiten kaum noch einer Acht. Schon seit sie Kinder waren kennt sie [m], doch standen sie sich niemals sonderlich nah.Als die Regierung von einem Verrat an die Westasiaten Wind bekommt, fasst sie einen Schluss: Der Frieden ist zu unsicher, um die Feinde über ihre Schwachpunkte aufklären zu können. Derjenige, der ihnen Nachrichten zukommen lässt, muss unmittelbar gefunden werden.[m1] wird schnell verdächtigt der besagte Verräter zu sein, da er so viel Unruhe stiftet. Um herauszufinden, inwiefern diese Vorwürfe der Wahrheit entsprechen, wird [w1] darauf angestiftet, sich ihm genug zu nähern, um ihn über besagte Dinge ausfragen und mit ehrlichen Antworten rechnen zu können. Geboten wird ihr dazu eine Behandlung für ihre kranke Mutter.[w2, 18-20] gefällt das ganz und gar nicht. Sie kennt sowohl [m1], als auch [w1] schon seit langer Zeit. Während sie mit [w1] niemals viel anfangen konnte, steht sie [m1] sehr nah. Sie traut [w1] nur bedingt.Schuld an den Verdächtigungen [m1]'s ist [m2, 20-24] - Aus dem einfachen Grund, dass er davon ablenken will, dass tatsächlich er für all das Chaos schuldig ist. Der Grund für seinen Verrat war seine endlose Wut dem System gegenüber - Er leidet nämlich ähnlich wie [w1] unter der mangelnden Macht, die Armut mit sich bringt, und weil er seine Familie an eine Krankheit verlor, um die sich die Regierung egnauso wenig kümmerte, wie sie es heute bei [w1]'s Mutter tut. Hierdurch ist er auch mit [w1] befreundet, wenn nicht sogar ein wenig mehr als das. ©Tintenfeuer

2.
2029. Deutschland. Die Demokratie ist gescheitert. Terroranschläge, die Flüchtlingskrise, Arbeitslosigkeit und soziale Ungerechtigkeit haben Europa innerhalb weniger Jahre zu Fall gebracht. Die politische Ausnahmesituation vieler Länder der im 2016 noch optimistisch entgegengeblickt wurde, hat in den Folgejahren zu einem gesellschaftlichen Verfall innerhalb der Europäischen Union geführt, der letztendlich auch Auswirkungen auf die gesamte Welt hatte. Es begann mit immer zahlreich werdenden Aufständen zuerst in Spanien, Portugal und Griechenland, dort, wo die Not der Menschen am größten war. Später folgten Frankreich und Deutschland, zerfressen von Rechtspopulismus und dem Hass auf die Regierungen. Was mit Demonstrationen und Kundgebungen harmlos begann, endete später mit Massakern, bei denen Polizisten und Soldaten, die dem wütenden Mob nicht mehr standhalten konnten auf offener Straße erschlagen wurden. Die Politik ist faktisch machtlos. Nachdem es bereits im Jahre 2021 nur noch knapp 10% Wahlbeteiligung gegeben hatte, fanden danach gar keine Wahlen mehr statt. Es folgte ein Zusammenbruch der Wirtschaft, noch mehr Arbeitsplätze gingen verloren, Gewalt und Plünderungen sorgten dafür, dass die Menschen lieber zuhause blieben, als Arbeiten zu gehen, damit sie auf ihre Familie und ihren Besitz aufpassen konnten. Den deutschen Mittelstand, einst Motor einer blühenden Wirtschaft, gibt es nicht mehr. Jeder, der nicht bereits zum Zeitpunkt der Kollabierung des Systems ausgesorgt hatte, rutschte in die Armut. Und so bildete sich mit der Zeit eine gesellschaftliche Struktur, dessen Trend sich schon viele Jahrzehnte vorher angekündigt hatte: Es gibt nur noch die sehr Armen und die Superreichen. Während die Reichen sich zum Schutz vor Plünderungen in selbsterbaute Festungen zurückzogen, Waffen und Nahrung horten, um ihren dekadenten Lebensstil weiterhin fortführen zu können, bleiben die Armen in einer Welt voller Gewalt und Überlebenskampf zurück. Es formte sich ein Milieu in denen Schmuggel, Menschenhandel und Prostitution die Lebensgrundlage der meisten Menschen bildet. Wer außerhalb der Festungen ein halbwegs sicheres Leben führen will, muss sich den sogenannten „One-Percenters" anschließen. Diese kriminelle Vereinigungen wie z.B. den Hells Angels, Outlaws oder den Black Devils, profitieren von dem Leid der verzweifelten Menschen und erfreuen sich unglaublichen Zuwachses innerhalb kürzester Zeit. Aus den rechtswidrigen und teilweise verbotenen Untergrundorganisationen entwickeln sich regelrechte Dynastien, die sich im Kampf um die Vorherrschaft über Nahrung und andere Ressourcen gegenseitig bekämpfen. Während sie die großen Städte kontrollieren, werden die Vorräte der zurückgezogenen Reichen langsam knapp, sodass diese gezwungen sind ihre Festungen zu verlassen um Nahrung zu beschaffen. So veranstalten die gut ausgerüsteten Privilegierten regelmäßige „Raids" bei denen sie mit ihren gepanzerten Fahrzeugen und überlegenen Waffen in die Randbezirke der Städte vordringen, um dort Lagerhallen und andere Orte zu plündern, an denen die Banden ihre Ressourcen lagern. Doch was als verzweifelte Maßnahme begann, wurde recht schnell zu einem grausamen Spiel, bei dem es nicht mehr um den Überlebenskampf ging, sondern das zunehmend auch der Unterhaltung diente... ©MrSandman  

TrennlinieGrauGross.png

Kommentare

Es sind noch keine Kommentare vorhanden!